Weißenthurm

Weißenthurm Anreise

Das Neuwieder Becken ist verkehrstechnisch günstig zu erreichen. Zwei Autobahnen kreuzen sich in Koblenz. Die A 48 führt vom Autobahndreieck Vulkaneifel in nordöstliche Richtung. Sie verbindet Koblenz mit dem Dernbacher Dreieck und stößt dann auf die A 3. Die A 48 überquert den Rhein bei Koblenz über die Bendorfer Brücke.

Wandern im Neuwieder Becken

Auch wenn das Neuwieder Becken dicht besiedelt ist, finden sich viele Möglichkeiten für Wanderer, sei es auf einer schönen Tageswanderung oder auf einem der Fernwanderwege, die das Mündungsgebiet der Mosel linksrheinisch passieren.

Bassenheim

Bassenheim liegt rund 12km westlich von Koblenz im Neuwieder Becken. Es leben circa 3.000 Menschen in dem Örtchen mit dem Walpotplatz, um den herum sich einige sehr sehenswerte Fachwerkhäuser tummeln. Das Geschlecht der Walpots kam um 900 nach Bassenheim, das von Siegfried Walpot gegründet wurde, woran eine Statue am Platz erinnert.

Urmitz

Urmitz liegt zwischen Andernach und Koblenz direkt am Rhein. Im Rhein liegt die kleine Insel Urmitzer Werth, ein schönes Vogelschutzgebiet, das politisch bereits zu Neuwied zählt. Als Zeichen der Verbundenheit zur Rheinschifffahrt wurde 1954 ein 17,5m hoher Schiffermast am Rheinufer aufgestellt.

Mülheim-Kärlich

Bekannt ist Mülheim-Kärlich vor allem durch sein Kernkraftwerk, das nur knapp zwei Jahre am Netz war und 1988 bereits wieder stillgelegt werden musste. Grund: Fehler im Baugenehmigungsverfahren, denn das Neuwieder Becken gilt als leicht erdbebengefährdet, was im Verfahren wohl nicht ausreichend berücksichtigt wurde.

Weißenthurm

Weißenthurm liegt im Neuwieder Becken an der Mündung der Nette in den Rhein. Die Nette ist ein 59km langer Fluss, der bei Hohenleimbach im Brohltal entspringt. Nahe der Nette-Mündung in Weißenthurm lädt der Nette-Park mit einem kleinen Weiher darin zum Spaziergang ans Rheinufer ein.

Neuwieder Becken

Das Neuwieder Becken ist eine Weitung des Rheintals zwischen den Städten Koblenz und Andernach, die das Obere Mittelrheintal (von der Nahemündung bei Bingen bis zur Moselmündung bei Koblenz) vom Unteren Mittelrheintal (das sich hinaufzieht bis nach Bonn) trennt. Als Wandergebiet bezeichnet es die linksrheinische Fläche zwischen Moselmündung und der Mündung der Nette bei Weißenthurm.

Mosel-Eifel

Im Süden grenzt die Mosel die Eifel gegenüber dem Hunsrück ab. Die Landschaft, die sich vom Moseltal nördlich hinaufzieht, nennt man Mosel-Eifel. Die Mosel-Eifel zieht sich von Trier im Westen das gesamte Moseltal entlang bis nach Koblenz an der Mündung der Mosel in den Rhein.