Bernkastel-Kues

Neumagen-Dhron

Noviomagus Treverum war eine von den Römern gegründete Ansiedlung an der Mosel. Im 4. Jahrhundert entstand hier das große Kastell Neumagen. Der römische Dichter Ausonius beschrieb es in seiner Mosella, das einizige überlieferte antike Gedicht, das sich ausschließlich einem Fluss widmet.

Hochscheid

Hochscheid liegt am westlichen Fuß des Idarkopfs (746m) im Übergang vom Idarwald in die Bernkasteler Moselrandhöhen. Bei Hochscheid wurde ein Heiligtum des Apollo und der Sirona aus dem 2. Jahrhundert nach Christus ausgegraben. Die Originale (Sirona-Statue und Apollo-Statue) befinden sich im Landesmuseum Trier.

Idarwald

Nördlich von Idar-Oberstein im Nahetal erstreckt sich der Idarwald, der quasi nahtlos in den Hunsrücker Hochwald übergeht. Hier beginnt von Osten aus gesehen das Gebiet des 2015 eröffneten Nationalparks Hunsrück-Hochwald.

Gornhausen

Gornhausen, einst zugehörig zur Grafschaft Veldenz, liegt nördlich des Haardtwalds. Der Haardtwald ist ein 15km langer und 6km breiter Höhenzug, der durchgängig bewaldet ist und den im Übergang der Moselhöhen in den Hunsrücker Hochwald liegt.

Veldenz

Über der Stadt Veldenz ragt südöstlich auf einem rund 1,5km entfernten Bergsporn das Schloss Veldenz, das weniger ein Schloss als der Rest einer Burg aus dem 12. Jahrhundert ist. Früher war Veldenz der Sitz der Grafschaft Veldenz.

Niederemmel (Piesport)

Piesport ist die größte Weinbaugemeinde des Weinbaugebiets Mosel. Die Weinberge erstrecken sich zu beiden Seiten der Mosel – links bei Alt-Piesport (u.a. die Lage Piesporter Goldtröpfchen) und rechts bei Niederemmel, dem größten Ortsteil von Piesport.

Brauneberg

Brauneberg war eigentlich kein Ort, sondern eine Weinlage. Aber eine, mit gutem Ruf. Und so wurde 1925 der Ort Dusemond einfach in Brauneberg umbenannt. Den alten Namen Dusemond trug man, weil der kleine Bach Duse zwischen den beiden Ortsteilen Brauneberg und Filzen in die Mosel mündet.

Mülheim an der Mosel

Mülheim an der Mosel liegt an der Mündung des Veldenzer Bachs in die Mosel. Umgeben von Weinbergen, Wiesen und Wäldern leben rund tausend Seelen in Mülheim, das bereits in der Bronzezeit besiedelt war. Ruinen einer Fluchtburg fand man südlich von Mülheim in Richtung Schloss Veldenz mit der Heidemauer.