Trier

Trier Anreise

Die Stadt Trier ist eine kreisfreie Stadt mit insgesamt knapp 115.000 Einwohnern. Von der Autobahn A 1 und Schweich aus, führt die A 602 in die Innenstadt von Trier und geht dort in die Bundesstraße B 49 über, die die Mosel weiter begleitet. Die B 268 zweigt im Süden in Richtung Mattheiser Wald ab. Die Ortsbezirke erreicht man über Landstraßen.

Wandern rund um Trier

Alle Wege führen nach Trier, na, vielleicht nicht gleich alle, aber doch so einige Hauptwanderwege, Fernwanderwege und historische Wege haben Trier zum Ziel. Und es gibt im Stadtgebiet von Trier auch eine der beliebten Traumschleifen im Saar-Hunsrück.

Trier-Feyen-Weismark

Der Stadtbezirk Feyen-Weismark liegt im Süden von Trier, nahebei ist auch die Moselstaustufe Trier-Feyen mit dem Moselkraftwerk. Der Doppelbezirk Feyen/Weismark besteht aus mehreren Gebieten: Alt-Feyen, dem Neubaugebiet Grafschaft mit Stadtgarten jenseits der B 268, einer früheren französischen Wohnsiedlung an der Sportanlage.

Trier-Olewig

Der Trierer Stadtteil Olewig liegt am Olewiger Bach. Der Olewiger Bach ist ein 16km langer Bach, der im Unterlauf Altbach heißt und in Trier-Süd in die Mosel mündet. Eine Legende besagt, dass die ersten Trierer Christen am Olewiger Bach getauft worden seien. Bei der Salbung hätte sich ein Ölfilm auf dem Bach gebildet und so kam es zum Namen Olewig, das man mit Ölweg übersetzen kann.

Kurfürstliches Palais (Trier)

Kurfürsten, das waren die ranghöchsten Fürsten im Reich. Sie wählten den deutschen König, der dann quasi automatisch vom Papst zum Kaiser der Römischen Reichs gekrönt wurde. Diese Kurfürsten waren also echte big shots - und es gab nur eine Handvoll von ihnen.

Mattheiser Wald

Das Waldgebiet zwischen Trier und dem Konzer Tälchen war lange Zeit als militärisches Sperrgebiet nicht zugänglich. Die deutsche Wehrmacht und später die französische Armee nutzten den Mattheiser Wald als Truppenübungsplatz.

Trier-Heiligkreuz

Der Trierer Stadtteil Heiligkreuz liegt südlich der Bahnlinie und des Stadtteils Trier-Süd auf einem leicht ansteigenden Höhenrücken. Heiligkreuz wurde nach der Heiligkreuz-Kapelle benannt, die mit dem Kreuzweg als Denkmal ausgewiesen ist. Urheberin der Kapelle soll die heilige Helena gewesen sein, die im 4. Jahrhundert in Trier lebte.

Trier-Süd

Südlich des Alleenrings schließt sich der Stadtteil Trier-Süd an die Innenstadt und schmiegt sich an die Mosel. Trier-Süd entstand aus den Vororten Barbeln (St. Barbara), Mattheis (St. Matthias, Löwenbrücken und Medard. Zwei ganz besondere Schätze hält Trier-Süd bereit: die Barbarathermen und die Kirche der Abtei St. Matthias.

Amphitheater Trier

Östlich der Kaiserthermen und des großen Kreisverkehrs liegt das Amphitheater Trier – eine fantastische Anlage in einem erlebenswerten Zustand! Ein Teil des Amphitheaters liegt im Hang des Petrisbergs, so dass dort die Zuschauertribünen direkt hineingegraben werden konnten, und nicht wie gegenüber, aufgeschüttet werden mussten.

Kaiserthermen Trier

Kaiserthermen – oder die Unvollendete! So großartig angefangen und dann doch nie zu Ende gebaut: Die Kaiserthermen in Trier bieten einen fantastischen Einblick in die Badekultur der Römer und auch ein wenig in deren Repräsentations- und Imponiermanier.