Schozachtaler Burgen-Wein-Wanderung


Erstellt von: Heilbronner Land
Streckenlänge: 56 km
Gehzeit o. Pause: 13 Std. 17 Min.
Höhenmeter ca. ↑1006m  ↓1006m
Schozachtaler Burgen-Wein-Wanderung SB 1

Eine Tour für ein verlängertes Wochenende ist die Schozachtaler Burgen-Wein-Wanderung, die mit der Kennung SB1 markiert ist. Es geht auf gut 50km durch Weinberge und Winzerdörfer. Alte Burgen liegen am Weg, ebenso viele Besenwirtschaften. Man wandert durch dichte Wälder, enge Täler und weite Rebhänge – Genusswandern pur im Heilbronner Land, rund 50km nördlich von Stuttgart.

Ein guter Einstiegspunkt in die Schozachtaler Burgen-Wein-Wanderung ist der Parkplatz am Sportplatz in Untergruppenbach (fürs Navi: Untergruppenbach Kappishalde eingeben. Man nimmt die Ausfahrt Untergruppenbach von der Autobahn A 81). Von hier halten wir uns entgegen des Uhrzeigersinns westwärts und wandern zur Ortslage Donnbronn.

Hinter der Landstraße geht es in die Weinberge. Man passiert den kleinen Leberbrunnensee im Deinenbachtal. Über den Eselsberg kommt man nach Flein. Hier sollte man einen Abstecher zur evangelischen Veitskirche machen, deren Wurzeln wohl im 11. Jahrhundert liegen. Der heutige Bau ist allerdings jünger und wurde 1841 errichtet. Im Innern befindet sich mit dem Veitsaltar von 1514 ein überregional bekanntes Werk spätgotischer Schnitzarbeit.

Ab der Kellergasse folgt man nun dem roten Punkt des Württembergischen Wein-Wanderwegs. Es geht über Haigern auf den Talheimer Traubenweg, der uns nach Talheim führt. Hier passiert man das Obere Schloss, das wahrscheinlich im 12. Jahrhundert auf einem Hang oberhalb des Schozachtals erbaut wurde.

Man begleitet ab Talheim nun die Schozach flussaufwärts. Es geht am Tauchsteinsee vorbei zum Lauffener Landturm, Teil des Württembergischen Landgrabens. Gegenüber des Lauffener Landturms folgt man dem Württembergischen Wein-Wanderweg hinab an den Neckar. Unterhalb des Krappenfelsens wandert man durch die Weinberge Richtung Neckarwestheim und erreicht schließlich Schloss Liebenstein.

Schloss Liebenstein geht auf eine Burg aus dem 13. Jahrhundert zurück. Aus dieser Zeit stammt noch der Bergfried. Das Schlossgebäude selbst wurde im 16. Jahrhundert errichtet. Heute dient Schloss Liebenstein und das 14ha große Areal als Golfplatz. Der Bergfried wurde 1987 als Aussichtsturm begehbar gemacht.

Vom Schloss Liebenstein wandert man durch ein schönes Waldgebiet zurück ins Schozachtal nach Ilsfeld. Hier folgt man der Schozach nach Osten und passiert die Autobahn A 81. Es geht nun über Abstetterhof hinauf zum Wunnenstein (394m). Der Blick über das Bottwar- und Neckartal reicht bis zu den Löwensteiner Bergen. Auf dem Wunnenstein steht der Wunnenstein-Aussichtsturm.

Vom Wunnenstein leitet der Württembergische Wein-Wanderweg durch die Weinberge und vorbei an den Liegenschaften der Spätregen-Mission nach Beilstein. In Beilstein führt die Schozachtal Burgen-Wein-Wanderung zur Ruine der Burg Hohenbeilstein. Burg Hohenbeilstein wurde im 11. Jahrhundert erbaut. Burg Hohenbeilstein besteht heute aus dem so genannten Langhans, einem 27m hohen, fünfeckigen Bergfried, einer Schildmauer sowie mehreren Nebengebäuden im Bereich der Vorburg, die heute als Falknerei und Gaststätte genutzt werden. Der ursprüngliche Palas ist nicht erhalten.

Vom Langhans leitet die Wanderung hinauf zum Wartkopf und weiter zum 1ha großen Annasee im Beilsteiner Stadtwald. In einer großen Schleife wandert man weiter zum Helfenberg (364m), Hier steht die Burgruine Helfenberg, die zur Zeit der Staufer im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Die Ruine der Burg Helfenberg befindet sich bis heute im Besitz der Familie von Gaisberg, ist aber öffentlich zugänglich (rund 200m entfernt vom Burgen-Wein-Wanderweg).

In Abstatt trifft die Schozachtaler Burgen-Wein-Wanderung erneut auf die Schozach. An der Schozach hält man sich rechts und wandert durch den Bürgerpark Abstatt. An der Heilbronner Straße hält man sich links und wandert durchs Happenbachtal nach Happenbach, passiert wenig später die A 81 und kommt wieder zum Startpunkt in Untergruppenbach.

Bildnachweis (attribution,via Wikimedia Commons): 1,3,4,6 by peter schmelzle; 2,9 by Felix König; 5,8 by Ssch; 7 by A-Jim; 10 by Mussklprozz; 11 by Rosenzweig; 12 by Rudolf Stricker [CC-BY-SA-3.0]

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Heilbronner Land via ich-geh-wandern.de