Südsiegerländer Bergland

Das Südsiegerländer Bergland bildet den südwestlichen Ausläufer des Rothaargebirges. Zwar ist auch hier, im Gebiet rund um Wilnsdorf, die typische Landschaft von Siegerland-Wittgenstein aus bewaldeten Höhenrücken und eingeschnittenen Bachtälern zu finden. Doch die Gipfel sind deutlich niedriger und die Talhänge weniger steil als weiter nordöstlich im Johannland. Die Kalteiche (579m) südlich von Wilgersdorf stellt die höchste Erhebung im Südsiegerländer Bergland dar.

Die Region lässt sich grob in drei Abschnitte unterteilen. Den flächenmäßig größten Anteil hat das Weißtal, das sich von Wilgersdorf über Rudersdorf und Niederdielfen Richtung Nordwesten zieht. Südlich davon liegt das Heckenbachtal mit dem Hauptort Wilnsdorf, das ab Rinsdorf dann als Eisernbach weitergeführt wird. Ganz im Südwesten schließt sich das kleine Wildebachtal mit dem Ort Wilden an.

Rundum bilden mehr oder weniger stark ausgeprägte Bergkämme die Abgrenzungen des Gebiets. Am deutlichsten ausgeprägt ist der Rothaarkamm im Osten, der sich von der Kalteiche zur Haincher Höhe mit dem Dillkopf (606m) zieht und zugleich die Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen nach Hessen darstellt. Im Norden ist es ebenfalls ein Bergkamm, der das Südsiegerländer Bergland zum benachbarten Johannland hin abgrenzt. Nach Westen hin öffnen sich die Täler hin zum Siegener Kessel, und im Süden bildet der Bergkamm hinüber zum Freien Grund den Rahmen.

Damit entspricht dieses Gebiet den Gemeindegrenzen der Gemeinde Wilnsdorf mit ihren zehn Ortsteilen Anzhausen, Flammersbach, Gernsdorf, Niederdielfen, Oberdielfen, Obersdorf, Rinsdorf, Rudersdorf, Wilden, Wilgersdorf und dem Kernort Wilnsdorf.