Rundweg von der Zeche Zollern durchs Dellwiger Bachtal (Lütgendortmund)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 51 Min.
Höhenmeter ca. ↑81m  ↓81m
Der Rundweg in Lütgendortmund ist als A3 markiert

Dieser kleine Rundweg führt uns tief in den Westen von Dortmund, in den Stadtbezirk Lütgendortmund, der direkt an Castrop-Brauxel und Bochum grenzt. Ein möglicher Startpunkt dieser schönen Rundtour ist die ehemalige Zeche Zollern in der Grubenstraße. Das prunkvolle Backsteingebäude mit Zinnenkranz und Ecktürmchen erinnert eher an eine Adelsresidenz, als an einen Kohlenschacht, weshalb die Zeche auch den Beinamen Schloss der Arbeit trägt.

Die Dortmunder Zeche Zollern entstand 1898-1904 und galt als Musterzeche der Gelsenkirchener Bergwerks AG. 1966 kam für die Zeche Zollern das Aus. Als erster Industriebau Deutschlands erlangte die Zeche Zollern 1969 Denkmalstatus. 1981 entstand dann hier das Landesmuseum für Industriekultur, das u.a. ein spezielles museumspädagogisches Angebot für Kinder vorhält, den Erlebnisraum Kinderkeller.

Vis-a-vis zur Zeche Zollern auf der anderen Straßenseite liegt die Kolonie Landwehr. Ebenso wie die Zeche selbst wurde dieses Wohnquartier als Mustersiedlung geplant. Die Gebäude sind im Stil des Historismus entworfen und bilden zusammen mit dem Schloss der Arbeit ein eindrucksvolles Industrieensemble.

Durch den Rhaderweg führt uns der als A3 markierte Rundweg in das Tal des Rhader Holzbachs, der kurze Zeit später in den Dellwiger Bach mündet. Dem folgen wir jetzt bis in die Dellwiger Straße. Hier knickt unser Rundwanderweg vor dem Wasserschloss Haus Dellwig nach Südwesten ab.

Das Wasserschloss Haus Dellwig wurde im 13. Jahrhundert erbaut, im Dreißigjährigen Krieg zerstört und dann 1658-90 wieder neu errichtet. 1904 im Zusammenhang mit dem Bau der Zeche Zollern ging es in den Besitz der Gelsenkirchener Bergwerks AG. Seit 1988 ist in Teilen von Haus Dellwig das Heimatmuseum Lütgendortmund untergebracht. Selbst wenn man das Museum nicht besuchen will: Ein Abstecher zum Haus Dellwig, um am Schlossteich zu pausieren, lohnt auf jeden Fall.

Weiter geht es durch das Naturschutzgebiet Dellwiger Bach nach Bövinghausen, wo die Bundesstraße B235 passiert wird und uns der Rundweg nordwärts zum Cranenhof führt. Hier residiert seit 1966 der Reiterverein Dortmund-West

Jetzt verlässt der Rundweg kurz das Stadtgebiet von Dortmund und führt durch Merklinde, ein Vorort von Castrop-Brauxel. Der A3 leitet uns zur katholischen Pfarrkirche St. Marien und von da südwärts zum Anglerparadies Brandheide. Dann erreichen wir wieder das Schloss der Arbeit und haben uns einen Besuch der Museumsanlagen verdient.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort