Rundwanderung um Schloss Seehof (Fränkische Toskana)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑79m  ↓79m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Fränkische Toskana ist ein Landstrich östlich von Bamberg. Die sanft gewellte Landschaft an den Ausläufern der Fränkischen Schweiz vor den Toren der Weltkulturerbestadt Bamberg legt den Vergleich mit dem italienischen Vorbild nahe.

Die Top-Sehenswürdigkeit in der Fränkischen Toskana ist sicherlich Schloss Seehof, die frühere Sommerresidenz und Jagdschloss der Bamberger Fürstbischöfe. Das vierflügelige Schloss Seehof wurde 1687-96 erbaut und ähnelt in seiner Anlage dem Schloss Johannisburg in Aschaffenburg. Nach einer langen Zeit des siechenden Verfalls kaufte der Freistaat Bayern 1975 Schloss Seehof und ließ es bis in die 1990er Jahre umfangreich sanieren.

Heute arbeitet eine Außenstelle des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege im Schloss Seehof. Für Besucher sind neun Schauräume des restaurierten Appartements der Fürstbischöfe zugänglich, darunter der Weiße Saal mit dem virtuosen Deckengemälde von Giuseppe Appiani.

Ein Schmuckstück ist auch der Schlosspark Seehof, der im 18. Jahrhundert mit Terrassen, Orangerien, Brunnen mit Fontänen, Heckentheater und vielen Kunstobjekten ausgestattet wurde. Eine Kastanienallee von 1797 beginnt an der oberen Schlossterrasse und reicht über die Einfriedungsmauern hinaus bis zur Schweizerei im Osten und zur Fasanerie im Westen.

Wir starten unsere Rundwanderung am Parkplatz von Schloss Seehof. Durchs Memmelsdorfer Tor geht man ins Orangerieparterre und genießt den herrlichen Anblick der schön herausgeputzten Schlossanlagen.

Vom Schloss Seehof spazieren wir nun erst mal nach Memmelsdorf und passieren hier die katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, die im Kern im 14. Jahrhundert angelegt wurde. Aus Memmelsdorf hinaus nehmen wir Kurs auf Meedensdorf und biegen vor dem Ort rechts ab, um das Gründleinsbachtal zu erreichen.

Jetzt folgen wir dem Gründleinsbach und kommen vorbei am Ottensee, Pulversee und einigen kleinen Fischweihern zurück zum Schloss Seehof. Durch den Schlosspark geht man auf das Schloss zu und genießt von hier den Blick auf das Prunkstück des Gartens, die repräsentative Kaskade, die 1995 wieder in Betrieb genommen werden konnte.

Bildnachweis: Von Berthold Werner [GFDL], via Wikimedia Commons

Vgwort