Premiumwanderweg (P4) Hessische Schweiz (Werra-Meißner-Land)


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Stunden 8 Min.
Höchster Punkt: 573 m
Tiefster Punkt: 343 m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Premiumweg 4 (P4) des Naturparks Meißner-Kaufunger Waldes ist nach den Kriterien des Deutschen Wandersiegels als eine der 10 schönsten Touren Hessens ausgezeichnet. Er verläuft überwiegend auf einem Plateau mit Buchenmischwald und ausgedehnten Pflanzenteppiche im Waldnaturschutzgebiet „Hessische Schweiz“. Im Frühjahr kann der Wanderer den starken Geruch des Bärlauchs wahrnehmen.

Die Wanderung bietet, vorbei an steilen Felskanten, phantastische Tief- und Ausblicke an der Silberklippe, dem Wolfstisch, dem Pferdeloch, der Salzfrau, der Hörne und Schönen Aussicht. Schmale Pfade am Grünen Band wechseln mit gut gehbaren Waldwegen. An der Hörnelücke verlangt der exponierte Pfad ein Mindestmaß an Trittsicherheit. Eine Einkehrmöglichkeit (bitte ganz runterscrollen) gibt es am Start- und Zielort in Meinhard-Hitzelrode.

Wir starten die Wanderung in dem wir auf das Plateau der „Hessischen Schweiz“ steigen. Dabei überwinden wir auf 1,1 km 150 Höhenmeter. Der Rest der Tour verläuft meist eben oder fallend auf den letzten Metern nach Hitzelrode. Nachdem wir die Hochfläche erreicht haben, halten wir uns rechts und gehen in einem Bogen zur Silberklippe. Hier genießen wir den Ausblick nach Kella und das Eichsfeld. Weiter geht es auf einem schmalen Pfad, der ehemals von den Grenzschützern der DDR benutzt wurde, wieder zur Kreuzung, die wir schon vom Aufstieg auf das Plateau kennen. Wir halten uns nach Westen und passieren die Aussichtsstelle des Pferdelochs, die einen grandiosen Blick zum tief liegenden Hitzelrode bietet. Weiter geht es zum Wolfstisch, einem steinern Tisch aus dem Muschelkalk.Hier vermutet man kultische Handlungen in der frühen Menschheitsgeschichte.

Wir umrunden Hitzelrode und erreichen die Schöne Aussicht und die Aussicht am 569 m NN hohen Hohestein. Wir schauen nach Nordwesten ins Werra-Tal und erblicken auf einem Bergvorsprung Schloss Rothestein. Es folgt der technisch schwierigste Teil der Wanderung, der exponierte Pfad der abwärts von der Hohe Bahn führt und dann weiter zur Hörne wieder steigend. An der Hörne blicken wir zur unter uns liegende Werra und dem gegenüber liegende Bergrücken des Meißners. Die restlichen 3,1 km fallen meist sanft durch Buchenwald zu unserem Ausgangspunkt des Wanderparkplatzes beim Dorfgemeinschaftshaus von Hitzelrode.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.