Nidderau Anreise

Die Wanderregion Niddertal erstreckt sich entlang des Flusses Nidder und ähnlich Perlen auf der Schnur reihen sich von Norden her gesehen die Ortschaften Hirzenhain, Ortenberg, Glauburg, Altenstadt und schließlich Nidderau, mit 19.950 Einwohnern der größte Ort im Gebiet und zugleiche der Einzige, der bereits zum Main-Kinzig-Kreis (MKK) zählt.

Nidderau erreicht man aus allen Himmelsrichtung. Von Norden nimmt man die Ausfahrt Ober-Mörlen der Autobahn A 5 und kommt über die Bundesstraße B 3 auf die B 45, die nach Heldenbergen führt. Von Osten ist der schnellste Weg die Abfahrt Altenstadt der Autobahn A 45. Die leitet auf die Bundesstraße B 521, die einen über Altenstadt nach Heldenbergen bringt. Will man in den nördlichen Teil des Niddertals, nimmt man die Ausfahrt Florstadt der A 45. Von hier geht’s über die B 275 nach Ortenberg, Lißberg und Hirzenhain.

Von Süden kommend empfiehlt sich die Ausfahrt Hanau-Nord auf der Autobahn A 66. Von hier leitet die Bundesstraße B 45 direkt nach Windecken und Heldenbergen. Von Westen schließlich bietet sich die Autobahn A 661 mit der Ausfahrt Friedberger Landstraße an. Ab hier leitet die B 521 nordwärts ins Niddertal.

Nidderau besteht aus den Stadtteilen Heldenbergen, Windecken, Erbstadt, Eichen und Ostheim. Insgesamt leben hier 19.95 Menschen. Nächstgrößerer Ort im Niddertal ist Altenstadt mit den Ortsteilen Heegheim, Höchst an der Nidder, Lindheim, Enzheim, Oberau, Rodenbach und Waldsiedlung. In Altenstadt leben 11.810 Einwohner.

Nur noch auf 8.890 Einwohner bringt es Ortenberg mit den Stadtteilen Bergheim, Bleichenbach, Eckartsborn, Effolderbach, Gelnhaar, Lißberg, Selters, Usenborn und Wippenbach. In Glauburg mit den Ortsteilen Glauberg und Stockheim sind es noch 3.060 Einwohner, in Hirzenhain mit Glashütten und Merkenfritz leben 2.900 Menschen. Bis auf Nidderau gehören alle Orte zum Wetteraukreis (FB).