Neujahrstag: Einmal Ochsenstraße und zurück


Erstellt von: Sigi2910
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑39m  ↓39m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Am Neujahrstag dem Nebel entfliehen. Gut, daheim in Pforzheim-Hohenwart war es sonnig, aber rund um Pforzheims höchsten Stadtteil war es übel neblig. Also wollten wir, weil zuhause jeder Wanderweg schon vielfach von uns begangen wurde, ein anderes sonniges Eck suchen. Das gestaltete sich freilich schwierig. Weil unterhalb von Hohenwart, im Würm- und Nagoldtal und auch in Huchenfeld war es mehr als neblig. Also raus ins Biet.

Aber schon im südlichen Nachbarort Schellbronn alles grau in grau. Hamberg, Neuhausen noch übler. Also Simmozheimer Hörnle. Aber auch dort Nebel. Weiter also nach Althengstett und kurz hinter Althengstett ist tatsächlich wieder ein Sonnenloch. Also Ochsenstraße heute.

Wir parken auf dem Wanderparkplatz und machen uns auf den Weg auf der Ochstenstraße Richtung Ostelsheim. Rechts und links nebelt es noch immer, aber hier oben auf der Ochsenstraße ist es sonnig und wird, je näher wir Ostelsheim kommen, immer sonniger. Oberhalb Ostelsheim wird umgedreht, runter ins Tal und in den Nebel (und drüben wieder rauf) wollen wir nicht. Und auf dem Rückweg wird es rechts und links immer sonniger. Als wir freilich später wieder Richtung Heimat fahren, erleben wir wieder Nebel ohne Ende.

Erst zuhause in Hohenwart wird es wieder sonniger - hätten wir auch daheim bleiben können. Aber -siehe oben- da kennen wir ja jeden Zentimeter Wanderweg. Also doch ein gelungener Ausflug ins Heckengäu.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.