Nettersheim-Marmagener Hochfläche

Eingefasst von der Kalkeifel im Süden und dem Münstereifeler Wald im Nordosten liegt die Nettersheim-Marmagener Hochfläche in der Ahr-Eifel. Der größte Teil des Wandergebiets außerhalb der Ortschaften besteht aus Natur- und Landschaftsschutzgebieten und bietet eine sehr artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

Einst führte die wichtige Römerstraße von Trier nach Köln über die Nettersheim-Marmagener Hochfläche. Daher wundert es nicht, dass man heute noch zahlreiche Reste der römischen Besiedlung rund um Nettersheim finden kann, z.B. im Archäologischen Landschaftspark rund um die Görresburg. Daneben sind für Kulturinteressierte sicherlich auch das Matronenheiligtum Zingsheim, die römische Hofanlage Roderath und der Tempelbezirk Pesch attraktive Ziele.

Das bekannteste und zugleich wichtigste Relikt römischer Zeit ist aber der Grüne Pütz (wenngleich die Einfassung der Quelle nicht historisch ist). Der Grüne Pütz bei Nettersheim war der Beginn des Römerkanals, der allein durch natürliches Gefälle auf einer Strecke von rund 90km frisches Wasser nach Köln leitete. Die Eifelwasserleitung gilt als größtes antike Bauwerk nördlich der Alpen und ist eine Meisterleistung römischer Baukunst.

Auch in Sachen Landschaft und Natur hat die Nettersheim-Marmagener Hochfläche Einiges zu bieten. Das kann man z.B. sehen, wenn man auf den Aussichtsturm Eifel-Blick auf dem Mühlenberg (547m) steigt. Sehens- und erwandernswert ist u.a. das Naturschutzgebiet Buirer Ley, die Felsformation Rummerschlegel, das Genfbachtal und die Quelle der Erft.

Für eine profunde Information über die Natur der Eifel lohnt außerdem ein Besuch des Naturzentrums Eifel in Nettersheim. Hier werden frühgeschichtliche Relikte im Haus der Fossilien gezeigt. Ein Korallenriffaquarium vermittelt, wie es einst in der Eifel aussah. Außerdem gibt’s am Naturzentrum Eifel auch das Römerstraßen-Informationszentrum und einen typischen Bauerngarten.

Ein letzter Hinweis richtet sich an die Freunde sakraler Bauwerke. Sehenswert ist die katholische Kirche in Marmagen, von außen spätgotisch, von innen modern. Das Martinsfenster der Pfarrkirche in Nettersheim brachte es schon auf eine Briefmarke. Die romanische St. Peter Kirche in Zingsheim und die Ahekapelle bei Engelgau lohnen ebenfalls einen Abstecher.