Marienberger Höhe

Die Marienberger Höhe ist im engeren Sinn ein Höhenzug, der sich westlich von Bad Marienberg bis auf 568m ü. NN erhebt. Wir beschreiben als Wanderregion Marienberger Höhe jedoch etwas großzügiger das gesamte Gebiet der Verbandsgemeinde Bad Marienberg, das sich westlich an die Renneroder Hochfläche anschließt und bis zum Neunkhauser Plateau reicht. Die Marienberger Höhe wird geprägt durch das staatlich anerkannte Heilbad Bad Marienberg, den einzigen Kurort im zentralen Westerwald mit einem großen Angebot an Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.

Von Osten her fließt die Nister durch die Marienberger Höhe, der zweitgrößte Fluss im Westerwald. Die Nister wird in Bad Marienberg durch die Schwarze Nister verstärkt, die am Stegskopf (654m) entspringt und vor der Mündung in die Nister zuvor das Naturschutzgebiet Bacher Lay durchfließt.

Die Marienberger Höhe ist ein beliebtes Wintersportgebiet im Westerwald. Am Schorrberg (493m) unterhält der Skiclub Bad Marienberg-Unnau zwei 300m-Pisten. Mit Hilfe von Schneekanonen ist das Skigebiet auch bei schwachen Wintern befahrbar. Eine leistungsfähige Pistenraupe sorgt für optimal präparierten Untergrund. Eine Schleppliftanlage steht zur Verfügung und ist in schneereichen Wintern auch bis spät abends bei Flutlicht geöffnet. Die Skihütte lädt zwischen den Abfahrten zu einer Pause in uriger Atmosphäre.

Am 183m hohen Fernsehturm am Rotherberg – ein Sendemast für das digitale Fernsehen DVB-T – im Norden von Bad Marienberg gibt es zwei kurze Langlaufloipen und einen Zugang zu 35km langen Westerwald-Loipe.