Münstereifeler Wald

Bad Münstereifel liegt etwa 30 Kilometer südwestlich von Bonn im Münstereifeler Wald, der nach Westen an die Nettersheim-Marmagener Hochfläche stößt, im Süden in die Kalkeifel und südwestlich ins Ahrtal übergeht und nach Norden an die Zülpicher Börde grenzt.

Das Stadtgebiet von Bad Münstereifel besteht zu rund 60% aus Wald, wobei eine Reihe von Waldstücken nicht mehr bewirtschaftet werden und sogenannte Urwaldzellen sind, z.B. im Umfeld des Michelsbergs (586m). Im Westen erstrecken sich die Naturschutzgebiete Kalkarer Moor und Arloffer Bruch mit dem Teichmannhaus an der ehemaligen Tongrube Toni und das Naturschutzgebiet Eschweiler Tal mit den sich anschließenden Kalkkuppen.

In Sachen Geschichte und historischer Gebäude lohnt natürlich ein Ausflug nach Bad Münstereifel, dessen Kern noch fast vollständig von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben ist. Hier findet man u.a. auch das Romanische Haus von 1167, eines der ältesten Steinhäuser weit und breit. Ebenfalls sehenswert: Burg Kirspenich und das Gutshaus Hospelt.

Spannende Geschichte entdecken kann man auch an der Römischen Kalkbrennerei Iversheim, dem Astropeiler Stockert und dem riesigen Radioteleskop Effelsberg. Bei Rodert stand einst das Führerhauptquartier Felsennest, aus dem der Blitzkrieg gegen Benelux und Frankreich befehligt wurde. Viele Details zur Regionalgeschichte erfährt man im Hürten-Heimatmuseum und im Handwebmuseum.

Wer sich für Kirchen interessiert, wird von der ehemaligen Stiftskirche St. Chrysanthus und Daria begeistert sein. Der Bau aus dem 11. und 12.Jahrhundert steht über einer Krypta aus der ursprünglichen Bauzeit im 9. Jahrhundert. Schön anzuschauen ist auch die Wallfahrtskapelle St. Michael mit Aussichtsplattform, von der man einen schönen Blick über den Münstereifeler Wald genießt.

Regionaler Bezug:

Bad Münstereifel Kreis Euskirchen Nordrhein-Westfalen Münstereifeler Wald Ahr-Eifel Eifel