Literatur in der Natur Romantischer Hickengrund,Teil 1


Erstellt von: Wäller Wanderfreak
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑548m  ↓548m
Der Literaturweg im Hickengrund gehört zu den Wanderhöhepunkten am Rothaarsteig

Im Monat Dezember möchte ich Sie in eine fast schon vergessene Wanderlandschaft zu einer sehr reizvollen und an Aussichten reichen Wanderung in den Hickengrund nach Niederdresselndorf einladen.

Die Gegend kann ob ihrer geografischen Lage als Bindeglied zwischen Westerwald und Rothaargebirge bezeichnet werden. Hier wurde im Oktober 2010 der Wanderweg Literatur in der Natur als Wanderhöhepunkt am Rothaarsteig eingeweiht. Dieses Wanderhighlight möchte ich Ihnen wärmstens ans Herz legen. Der 23,6 km lange Weg lässt sich problemlos in zwei Teilen erwandern. Den ersten Teil möchte ich Ihnen hier beschreiben.

Mein Auto habe ich in Lützeln in einer Seitenstraße unmittelbar am Wanderweg geparkt. Empfehlenswert ist, das Auto auf dem Wanderparkplatz Naturweiher/Großer Stein oberhalb von Holzhausen zu parken. Dort beginnt auch die Wegbeschreibung, die über die Gemeinde Burbach erhältlich ist.

Unmittelbar nachdem ich in Lützeln losgewandert war, vereinte sich der Wanderweg mit dem Rothaarsteig und folgte diesem bis zum Naturschutzgebiet Großer Stein. Hier biegt unser Wanderweg rechts ab um gemeinsam mit dem Hellerhöhenweg bis eben zum besagten Wanderparkplatz oberhalb von Holzhausen zu gelangen.

Hier verabschieden wir uns vom Hellerhöhenweg, indem wir rechts abbiegen und zunächst am Waldrand mit wunderbarer Aussicht auf die Orte Niederdresselndorf und später Holzhausen wieder in Richtung Niederdresselndorf wandern, bis wir links abbiegend durch weite Wiesen in den Talgrund des Haigerbachtals wandern.

Am Ortseingang von Niederdresselndorf treffen wir auf die Westerwaldstraße, der wir kurz entlang der Tankstelle in Richtung Ortsmitte folgen, bevor uns der Wanderweg links in Richtung Sportplatz bringt. Unmittelbar nach Überschreiten des Haigerbachs, der in naturnahem Bachbett mäandrierend durch das Tal plätschert, biegen wir wieder links in den Wiesengrund ab und wandern bergseitig parallel zum Bach bis zur Killetsmühle, wo wir auf eine Kreisstraße treffen. Wir wandern auf dieser Straße rechts bergauf unterqueren die Bahn und während die Kreisstraße sich in einer Linkskurve anderen Zielen zuwendet, wandern wir geradeaus in einen Waldweg.

Diesem Weg folgen wir zunächst nahezu ohne große Höhendifferenzen. Dann biegt der Weg links ab in eine Schneise und nun folgt ein ca 200 m langer sehr steiler Anstieg auf eine Anhöhe oberhalb von Niederdresselndorf. Hier sollte man sich spätestens bei einer kurzen Rast die herrliche Naturlandschaft ansehen.

Wenig später wird der Blick frei für eine wunderbare Aussicht auf den Hickengrund mit den malerisch gelegenen Örtchen Nieder- und Oberdresselndorf sowie Holzhausen. Wir wandern weiter in Richtung Oberdresselndorf und genau an der Grenze zwischen Nieder- und Oberdresselndorf am Naturschutzgebiet ";Hirzgabel"; biegen wir rechts ab und wandern entlang der Hickengrundhalle zur gegenüberliegenden Talseite.

Hier an der Hickengrundhalle ist auch ein hervorragend bezeichneter Parkplatz, den wir für den späteren Einstieg in den zweiten Teil der Wanderung schon einmal abonnieren können. Am Waldrand vorbei schlängelt sich unser Wanderweg bis wir oberhalb des Friedhofs von Niederdresselndorf nach wunderbarer Aussicht uns auf einen langen Anstieg zum ehemaligen Steinbruch Lünscheid begeben.

Dort angekommen treffen wir wieder auf den Rothaarsteig, der gemeinsam mit unserem Wanderweg entlang ehemaliger Industriebauten des längst stillgelegten Steinbruchs und des Festplatzes von Lützeln wieder zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück bringt.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Wäller Wanderfreak via ich-geh-wandern.de