Lindlar Anreise

Das Sülztal ist über die Autobahnen A 1 und A 4 gut anzufahren. Lindlar steuert man am besten über die Ausfahrt Engelskirchen der A 4 an und fährt dann nach Engelskirchen hinein und über die L 299 nach Lindlar. Das benachbarte Kürten erreicht man am besten über die Bundesstraße B 506 über Bergisch Gladbach.

Die Gemeinde Lindlar liegt im Oberbergischen Kreis und ist Heimat von 22.070 Menschen. Zur Gemeide Lindlar gehören die Hauptorte Lindlar, Frielingsdorf, Linde, Hohkeppel, Schmitzhöhe und Kapellensüng/Hartegasse sowie die Ortsteile Abrahamstal, Altenhof, Altenlinde, Altenrath, Berg, Berghäuschen, Berghausen, Böhl, Bolzenbach, Bomerich, Bonnersüng, Breun, Brochhagen, Bruch, Brückerhof, Buchholz, Burg, Dassiefen, Diepenbach, Dutztal, Ebbinghausen, Eibach, Eibachhof, Eibacherhammer, Eichholz, Ellersbach, Eremitage, Fahn, Falkenhof, Feld, Fenke, Felsenthal, Frangenberg, Frielinghausen, Frielingsdorf, Georghausen, Hammen, Hartegasse, Hausgrund, Heibach, Heiligenhoven, Helle, Herkenhähn, Hinterrübach, Hönighausen, Hoffstadt, Hohbusch, Hohkeppel, Holl, Holz, Hommerich, Horpe, Kaiserau, Kalkofen, Kaltenborn, Kapellensüng, Kaufmannsommer, Kemmerich, Kepplermühle, Klause, Klespe, Kleuelshöhe, Köttingen, Krähenhof, Krähsiefen, Kuhlbach, Kurtenbach, Leienhöhe, Lenneferberg, Lennefermühle, Lichtinghagen, Linde, Lingenbach, Löhsüng, Loxsteeg, Merlenbach, Mittelbreidenbach, Mittelbrochhagen, Mittelheiligenhoven, Mittelsteinbach, Müllemich, Müllerhof, Müllersommer, Neuenfeld, Niederhabbach, Oberbergscheid, Oberbilstein, Oberbreidenbach, Oberbrochhagen, Oberbüschem, Oberfeld, Oberfrielinghausen, Oberhabbach, Oberheiligenhoven, Oberhürholz, Oberkotten, Oberlichtinghagen, Oberschümmerich, Obersülze, Obersteinbach, Ohl, Orbach, Quabach, Rehbach, Remshagen, Reudenbach, Roderwiese, Rölenommer, Schätzmühle, Scheel, Scheller, Scheurenhof, Schlürscheid, Schlüsselberg, Schmitzhöhe, Schneppensiefen, Schönenborn, Schümmerich, Schwarzenbach, Siebensiefen, Sieferhof, Spich, Steinenbrücke, Steinscheid, Stelberg, Stolzenbach, Stoppenbach, Süng, Süttenbach, Tannenhof, Tüschen, Unterbergscheid, Unterbüschem, Unterbreidenbach, Unterbrochhagen, Unterfeld, Unterfrielinghausen, Unterheiligenhoven, Unterhürholz, Unterkotten, Unterlichtinghagen, Unterommer, Unterschümmerich, Untersteinbach, Untersülze, Vellingen, Vorderrübach, Voßbruch, Waldbruch, Waldheim, Wallerscheid, Weiersbach, Welzen, Weyer, Wiedfeld, Wurtscheid, Wüstenhof und Zäunchen.

Die Gemeinde Kürten im Oberbergischen Land zählt politisch betrachtet zum Rheinisch-Bergischen Kreis. In der Gemeinde leben insgesamt 19.640 Menschen. Zu Kürten zählen die Ortsteile Ahlen, Ahlendung, Altensaal, Bechen, Biesenbach, Biesfeld, Bilstein, Blissenbach, Bornen, Breibach, Broch, Broich, Broichhausen, Burgheim, Busch, Dahl, Delling, Dicke, Dhünnberg, Dörnchen, Dorpe, Duhr, Durhaus, Dürscheid, Eichen, Eichhof, Eisenkaul, Eiserwarr, Engeldorf, Enkeln, Eulen, Forsten, Furth, Gerhardsberg, Hachenberg, Hägen, Hahn, Hau, Heiderjansfeld, Heidschlade, Hembach, Herscherthal, Herweg, Höchsten, Hommermühle, Hörnen, Hülsensteeg, Hufe, Hungenbach, Hutsherweg, Jähhardt, Junkermühle, Kalsbach, Kettenberg, Knappstockberg, Kochsfeld, Königsspitze, Kohlgrube, Krautweg, Laudenberg, Meiersberg, Meiswinkel, Meißwinkel, Miebach, Morteln, Müllenberg, Nassenstein, Nelsbach, Neuenhaus, Neuensaal, Niederkollenbach, Oberbersten, Oberbörsch, Oberkollenbach, Oberossenbach, Oberstockberg, Oeldorf, Offermannsberg, Offermannsheide, Olpe, Olperhof, Petersberg, Plätzmühle, Richerzhagen, Röttgen, Schanze, Scheid, Schnappe, Schwarzeln, Selbach, Siebelsmühle, Spitze, Sülze, Sürth, Unterbersten, Unterbörsch, Unterossenbach, Viersbach, Waldmühle, Weiden, Weier und Wolfsorth.