Lüdenscheider Mulde

Nordwestlich an den Naturpark Ebbegebirge grenzt die Lüdenscheider Mulde. Von Aussichtspunkten am Rand, etwa vom Aussichtsturm Homert aus, kann man den muldenartigen Charakter der Region gut erkennen. Nach Südwesten hin schließt sich das Hälvertal mit Halver und Schalksmühle an, nach Süden das Obere Volmetal rund um Kierspe und Meinerzhagen. Östlicher Nachbar ist das Plettenberger Land. Im Norden schließt sich der Altenaer Sattel an, der Altena und Nachrodt-Wiblingwerde umfasst und schon dem Lennebergland angehört.

Nicht zu übersehen ist die Stadt Lüdenscheid mit den Industrieflächen rund um die Kernstadt. Schließlich war Lüdenscheid ein wichtiger Standort für die aufstrebenden Industriezweige während des 19. Jahrhunderts. Bis heute ist beispielsweise die Licht- und Leuchtenindustrie ein bedeutender Wirtschaftszweig. Vorwiegend mittelständische Unternehmen sind es, die Lüdenscheid den Beinamen Lichtstadt verschaffen. Schutzpatron der Stadt ist übrigens der Heilige Medardus, der in der ersten Hälfte des 6. Jahrhunderts lebte. Nach ihm ist auch eine in der Stadt ansässige Brauerei benannt, die Medardus-Brauerei.

Ein weiterer Exportschlager Lüdenscheids ist bis heute das Automobil. Wer jetzt überlegt, welche bekannte Automarke wohl in Lüdenscheid montiert werden könnte, der sollte in nicht zu großem Maßstab denken. Um es kurz zu machen: Es handelt sich um Modellautos, genauer: um SIKU-Autos, von denen jedes Jahr mehrere Millionen in den Sieper-Werken produziert werden.

Doch Industrielle bauen nicht nur Fabrikgebäude, sie wollen auch standesgemäß wohnen. Und so gibt es in Lüdenscheid zahllose wunderschöne Bürgerhäuser und Gründerzeit-Villen. Da Lüdenscheid nur wenig unter den Bombardements des Zweiten Weltkriegs zu leiden hatte, sind bis heute viele der historischen Gebäude erhalten.

Zudem ist rund die Hälfte des Gebiets der Stadt Lüdenscheid mit Wald bedeckt. Das gut ausgebaute Wanderwegenetz, das vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) betreut wird, zieht Wanderer aus weitem Umkreis an. Hinzu kommen zahlreiche Industriemuseen und andere Sehenswürdigkeiten, die Lüdenscheid und das Umland für Ausflügler attraktiv machen.

Im Zentrum des Märkischen Kreises gelegen ist Lüdenscheid auch bedeutend als Einkaufsstadt. Der Stadtbummel durch die Ladenstraßen und Kaufhäuser hat lange Tradition: 1969 wurde hier eine der ersten autofreien Fußgängerzonen ausgewiesen.

In den Randgebieten hat sich vielfach noch die alte, bäuerliche Kulturlandschaft früherer Jahrhunderte erhalten. Vor allem im südlichen Drittel des Stadtgebiets gibt es viel zu entdecken: Schloss Neuenhof, das Naturschutzgebiet Stilleking, die Homert (538m) oder die Versetalsperre versprechen Erholung abseits der Industriegebiete.