Ländchen (Taunus)

Östlich von Wiesbaden liegt das Ländchen. Als hessische Exklave lag es drei Jahrhunderte lang zwischen dem Gebiet der Nassauer im Westen und dem der Kurmainzer im Osten. Zehn Ortschaften und eine Domäne werden dem Ländchen zugeordnet. Bäche und Flüsschen durchziehen das Ländchen, insbesondere der Wickerbach mit der wandernswerten Wickerbachaue. Der Weg durch Massenheim führt zur Regionalpark-Rundroute Rhein-Main.

Zum Ländchen im Main-Taunus gehören die Wiesbadener Stadtteile Breckenheim, Delkenheim mit Domäne Mechtildshausen, Medenbach, Igstadt und Nordenstadt, die Hofheimer Stadtteile Diedenbergen, Langenhain, Wallau und Wildsachsen sowie das zu Hochheim am Main zählende Massenheim. Die Ländchen-Orte liegen links und rechts der Autobahn A 3, die von Norden Kurs auf das Wiesbadener Kreuz und die dort schneidende A 66 nimmt.

Aber nicht nur als Autofahrer, auch als Wanderer kann man dem Ländchen etwas abgewinnen. Da ist z.B. das Wickerbachtal, das besonders zwischen Delkenheim und Massenheim reizvolle Abschnitte hat.

Weithin bekannt und auch gut sichtbar ist der Bahai-Tempel: ein frei zugängliches Andachtshaus der Bahai-Religion und zugleich deren einziger Tempel in Europa. Die spannende Architektur ist einzigartig für die Region und ein beliebtes Zwischenziel bei Wanderungen im Ländchen.

Ein beliebtes Ausflugsziel im Ländchen zwischen Wiesbaden und Hofheim, der Kreisstadt im Main-Taunus, ist die Domäne Mechtildshausen. Hier informierte sich nicht nur Prince Charles über ökologischen Landbau, sondern zahlreiche Städter aus dem Umland kommen zum Einkaufen und Schlemmen auf das historische Hofgut.