Kanada: Wandern auf dem East Coast Trail

Kanada ist nach Russland von der Fläche das zweitgrößte Land der Erde. Deutschland passt rund 28 Mal in das Staatsgebiet von Kanada. Aber in dem riesigen Land in Norden Amerikas leben gerade einmal 34 Millionen Menschen. D.h. im Schnitt teilen sich dreieinhalb Kanadier einen Quadratkilometer Land. Daher wundert es nicht, dass man in Kanada noch echte Wildnis und ursprüngliche Natur erleben kann.

Wenn Europäer nach Kanada reisen, um zu wandern, orientieren sie sich meistens Richtung Westküste bzw. Rocky Mountains. Beliebt sind etwa Wanderreisen in die Provinz Alberta (siehe auf sportcheck.de) mit ihrem dichten Netz an Nationalparks und vielfältigen Wanderangeboten vom Wanderreiten bis zum Höhlenwandern.

Die Top-Wanderwege in Kanada

Es gibt eine ganze Reihe bekannter und großer Wanderwege in den USA. Die kanadische Ausgabe von Reader’s Digest listet die zehn wichtigsten Wanderwege Kanadas auf: der Fundy Trail in New Brunswick, die Appin Road auf Prince Edward Island, das Wanderwegenetz im Kejimkujik National Park in Nova Scotia, der Granite Ridge Trail im Killarney Park (Ontario), The Lake Louise Tea House Challenge in den kanadischen Rocky Mountains, der Kinney Lake Trail und der Galloping Goose Regional Trail in British Columbia, der Twilingate Trail in Neufundland und Labrador, der Grey Owl Trail in Manitoba und der Meewasin Valley Trail in Saskatchewan.

Das ist schon eine große Auswahl für Backpacker und Wanderurlauber. Aber ein wirklich wichtiger Weg fehlt in dieser Auflistung ganz sicher und das ist der East Coast Trail, der in den 1990er Jahren auf Neufundland angelegt worden ist. Geplant ist eine Länge von 540km, erschlossen sind derzeit aber erst rund 220km und erschlossen meint hier: Ab und an ist mal ein Wegzeichen zu sehen und die Route ist in Wanderkarten eingezeichnet.

Der kanadische East Coast Trail führt über die Halbinsel Avalon, den östlichsten Teil Kanadas. Startpunkt ist Cape St. Francis in der Nähe von Pouch Cove. Von hier geht es nach St. John’s, der ältesten Stadt Nordamerikas (und heute der Provinzhauptstadt von Neufundland-Labrador). In St. John’s soll John Cabot 1497 als erster Europäer seit den Tagen der Wikinger in Nordamerika an Land gegangen sein. 1583 wurde St. John’s die erste offizielle Kolonie auf nordamerikanischem Boden.

Von St. John’s geht es durch wilde Natur und kleine Fischerdörfer an der Atlantikküste entlang zum Cape Spear, dem östlichsten Punkt des nordamerikanischen Kontinents. Man passiert The Spout, einen spektakulären Meerwasser-Geysir, den La Manche Nationalpark und den Signal Hill, der als schönster Aussichtspunkt Neufundlands gilt, bevor man in dem kleinen Fischerdorf Cappahayden nach rund 230km das derzeitige Ende des East Coast Trails erreicht.

Die Frage, die sich natürlich schnell stellt, ist wie man von Deutschland aus eine Wanderung auf dem East Coast Trail in Kanadas wildem Osten am Besten organisiert? Eine Möglichkeit ist natürlich, mit Hilfe von Internet und Kartendiensten die Reiseplanung individuell auszuarbeiten und Quartiere einzeln zu buchen und ggf. Transporte zu organisieren. Hilfreiche Links bietet dazu die Seite der East Coast Trail Association.

Eine andere Möglichkeit ist es, sich an Spezialveranstalter oder Reisebüros zu wenden, die Wanderurlaub in Kanada im Programm haben. Es lohnt z.B. ein Blick bei Natours, die ein Arrangement für den East Coast Trail zusammengestellt haben.