Kaisersesch Anreise

Die Schiefereifel ist über die Autobahn A 48 gut erschlossen. Sie führt mitten durch die Schiefereifel hindurch. Befährt man sie von West nach Ost, bietet sich als erste Abfahrt Laubach (3) an. Von dort aus gelangt man in nördlicher Richtung nach Eppenberg und Kalenborn. Gen Süden nach Laubach, Müllenbach und Leienkaul.

Masburg kann man von der Ausfahrt 3 ansteuern oder von der Ausfahrt Kaisersesch (4). Das Zentrum von Kaisersesch liegt nördlich, wie auch die Dörfer Urmersbach, Eulgem, Düngenheim, Gamlen. Die Moselschieferstraße verbindet Kaisersesch in südlicher Richtung mit Landkern und führt nach Cochem. Von Landkern aus führt die Deutsche Wildstraße nach Klotten an die Mosel. Nahe Landkern liegt Illerich.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Schiefereifel bereisen will und gern den Zug nutzt, für den ist wahrscheinlich Koblenz Drehscheibe. Von dort jedenfalls gelangt man innerhalb von rund 40 Minuten nach Treis-Karden. Zwischen Kaisersesch und Andernach verkehrt eine Regionalbahn. Ansonsten nimmt man hier eben den Bus, oder besser die Füße und Zeit.

Zur Wanderregion der Schiefereifel zählen aus der Verbandsgemeinde Kaisersesch neben dem gleichnamigen Verwaltungssitz Kaisersesch die Orte Kalenborn, Eppenberg, Laubach, Müllenbach, Leienkaul, Hauroth, Masburg, Urmersbach, Landkern, Hambuch, Illerich, Düngenheim, Eulgem, Gamlen, Zettingen, Kaifenheim und Brachtendorf. Kaisersesch zählt zum Landkreis Cochem-Zell (COC) und hat insgesamt 12.730 Einwohner.

Ebenso zählen zur Schiefereifel die links der Mosel gelegenen Orte der Verbandsgemeinde Treis-Karden also Roes, Dünfus, Forst, Brohl, Möntenich, Binningen, Kail, Brieden, Pommern, Karden, Müden und Moselkern. Die Verbandsgemeinde Treis-Karden zählt ebenfalls zum Landkreis Cochem-Zell.