Irrel Anreise

Das Felsenland Südeifel liegt an der Grenze zu Luxemburg im Südwesten der Eifel. Hauptort im Felsenland ist Irrel, das bis 2014 auch Sitz der Verbandsgemeinde war, bis diese mit dem Neuerburger Land verschmolzen wurde. Irrel hat 1.480 Einwohner und gehört zum Eifelkreis Bitburg-Prüm (BIT).

Neben Irrel liegen im Felsenland Südeifel die Ortschaften Alsdorf, Bollendorf, Echternacherbrück, Eisenach, Ernzen, Ferschweiler, Gilzem, Holsthum, Kaschenbach, Menningen, Minden, Niederweis, Peffingen, Prümzurlay, Schankweiler und Wallendorf.

Wer ins Felsenland Südeifel fahren will, sollte das Auto nehmen. Die Bundesstraße B 257 führt von der deutsch-luxemburgischen Grenze bei Echternacherbrück in nordöstliche Richtung durchs Felsenland nach Bitburg. Fernreisende aus Deutschland kommen über die A 1 ins Felsenland. Von Norden kann man die A 1 bereits am Dreieck Vulkaneifel verlassen und fährt dann auf der B 257 über Daun, Wallenborn und Seinsfeld nach Irrel.

Von Süden fährt man am Dreieck Moseltal auf die A 602, verlässt diese bei Trier-Ehrang, quert die Mosel und kommt dann auf die A 64, die man an der Abfahrt Trier verlässt und auf die B 51 fährt. Auf Höhe von Welschbillig fährt man nach Eisenach ab und kommt über die Landstraße L 40 nach Irrel.

Regionaler Bezug:

Südeifel Eifelkreis Bitburg-Prüm Rheinland-Pfalz Felsenland Südeifel Eifel