Hohenwarter Felder-Kreis


Erstellt von: Sigi2910
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑389m  ↓389m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Willkommen zu einer Wanderung rund um den Pforzheimer Höhenstadtteil Hohenwart. Wir starten unsere Wanderung in Hohenwart in der Schönbornstraße. Dort, wo die letzten Häuser stehen, kurz vor dem Hohenwart Forum. Gleich geht es in den Wald hinein, der Wolfsgrubenweg bringt uns zum Hammansteinweg, der dann bergab führt.

Der Hammansteinweg ist weiter unser Begleiter, auch nach der Kreuzung mit dem Waldbronnweg, aber an der nächsten Abzweigung verlassen wir ihn dann doch wieder. Nun geht es auf dem Oberen Hangweg zunächst wieder etwas bergauf, dann aber eben dahin, bis wir die Dollbronner Straße erreichen. Vorher kreuzen wir noch den Hohenwarter Heuweg.

Die Dollbronner Straße führt uns nun bergauf Richtung Schellbronn. Bei der Hegarhütte geht es rechts ab auf den Hamberger Torweg, den wir an der nächsten Gabelung aber schon wieder links gehend verlassen. Jetzt geht es Richtung Schellbronn und bald treten wir auch aus dem Wald hinaus. Wir wandern nun am Waldrand entlang des Schellbronner Feldes, überqueren die Landstraße und spazieren durch das Schellbronner Feriendorf.

Dann geht es wieder in den Wald hinein, der Bäckerweg (wo sind eigentlich die Bäcker?) bringt uns hinunter zur Unterreichenbacher Straße, die wir überqueren und dann auf dem Leuchtertannenweg am Nagoldhang entlang wandern, Nach schönen hinunter nach Unterreichenbach und ins Kapfenhardter Tal erreichen wir den Oberen Klebweg, der uns bergab führt. Der Obere Klebweg wird zum Sickinbrunnenweg, der uns Richtung Hohenwart spazieren lässt.

Kurz vor dem Waldrand biegen wir links ab, besuchen die beiden Biotop-Seen, um dann zur Alten Huchenfelder Straße aufzusteigen und auf der dann Richtung Huchenfeld zu wandern. Wir passieren die Sittighütte und dann geht es mitten durchs Huchenfelder Feld bis zu den ersten (Hoch-) Häusern hinunter. Wir überqueren die Hohenwarter Straße und streben auf dem Grohwiesenweg wieder dem Wald zu, der auch bald erreicht ist.

Der Weg steigt nun ein wenig an und bringt uns hinüber zum Würmer Feld. Weiter geht es am Waldrand entlang, über das Würmer Sträßchen hinweg Dann geht es wieder in den Wald hinein, Richtung Hohenwart. Wir kommen zum Würmer Tor und auf dem Würemer Torweg schließlich bis nach Hohenwart hinauf, wo sich in der Schönbornstraße der Wanderkreis schließt.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Sigi2910 via ich-geh-wandern.de