Hinterlandswald Anreise

Gutsausschank Rauenthaler Berg im Weingut WernerGutsausschank Rauenthaler Berg im Weingut Werner

Um das größte, nicht von Straßen durchzogene Waldgebiet Hessens zu erreichen, gibt es nicht sehr viele Möglichkeiten. Wir empfehlen die Anreise über den Rhein-Main-Schnellweg, die Autobahn A 66. Diese geht hinter Wiesbaden in die Bundesstraße B 42 über, von der bei Walluf die B 260 nach Schlangenbad abzweigt. Hinter Schlangenbad – bei Wambach – geht es dann links über die L 3037 nach Hausen vor der Höhe, wo man den östlichen Einstieg in den Hinterlandswald hat.

Für die linksrheinische Anreise empfiehlt sich die Autobahn A 61, die man an der Ausfahrt Bingen-Mitte verlässt und dann mit der Rheinfähre Rüdesheim ansteuert. Alternativ kann man die A 60 nehmen und über Bingen-Ost zur Rheinfähre fahren. In Rüdesheim fährt man über die L 3034 und L 3454 über Aulhausen bis zur L 3272, die links nach Presberg an den Westrand des Hinterlandswalds führt.

Zum Hinterlandswald im Rheingau-Taunus-Kreis (RÜD) gehören die Orte Presberg (zu Rüdesheim), Stephanshausen (zu Geisenheim), Niedergladbach, Obergladbach und Hausen vor der Höhe (alle zu Schlangenbad). Insgesamt leben 3.410 Menschen im Hinterlandswald. Größter Ort ist Stephanshausen (1.000 Einwohner), gefolgt von Presberg (860) und Hausen vor der Höhe (850).