Hessenwege

Die Hessenwege sind ein Netz überregionaler Fernwanderwege, die das Land Hessen wie ein Gitter überziehen. Das Besondere ist dabei, dass die Hessenwege äußerst geschickt das bestehende Netz an Wanderwegen ausnutzen und nicht als eigenständige neue Wege angelegt wurden.

Eingerichtet wurden die Hessenwege 1982 durch den damals gerade einmal zwei Jahre alten Wanderverband Hessen. Ziel der Hessenwege ist es, die verschiedenen Wandergebiete in Hessen wie Taunus, Odenwald, Rhön, Spessart, Vogelsberg und Waldecker Land attraktiv zu verbinden.

Insgesamt gibt es zehn „namenlose“ Hessenwege plus drei Themenwege, die unter der Wegnummer 11 geführt werden. Allen Hessenwegen ist gemeinsam, dass sie die unterschiedlichen Landschaften Hessens sehr schön verbinden und – egal ob per pedes oder mit dem Rad – einen tiefen und intensiven Einblick in Kultur und Natur des Bundeslands Hessen ermöglichen.


Hessenweg 1 von Eltville zum Diemelsee

Der erste Hessenweg schlägt eine Brücke vom Rheingau hinauf ins Waldecker Land an der Grenze zum Sauerland. Man passiert u.a. das UNESCO Weltnaturerbe am Edersee, das Lahntal mit Schloss Weilburg, den Kaiser-Wilhelm-Turm auf der Sackpfeife (674m) und Korbach, die einzige Hansestadt in Hessen.


Hessenweg 2 von Warburg nach Hirschhorn

Warburg gilt als das Rothenburg Westfalens. Von hier leitet der Hessenweg durch den Habichtswald und das Knüllgebirge in den Vogelsberg, passiert die Barbarosstadt Gelnhausen im Kinzigtal und bringt einen über die hessische Bergstraße und den Odenwald schließlich nach Hirschhorn am Neckar, dem südlichsten Zipfel von Hessen.


Hessenweg 3 von Bad Karlshafen nach Bad Brückenau

Der dritte Hessenweg leitet entlang der Ostflanke von Hessen. Es geht durch das größte zusammenhängende Waldgebiet Hessens, den Reinhardswald mit dem Dornröschenschloss Sababurg, in die Rhön. Am Weg liegen u.a. die ehemalige hessische Residenzstadt Kassel, die Festspielstadt Bad Hersfeld und die Milseburg (835m), der höchste Berg der Kuppenrhön.


Hessenweg 4 von Marsberg nach Neckarsteinach

Gleich zwei der drei UNESCO-Weltnaturerbestätten, die Deutschland zu bieten hat, werden vom Hessenweg 4, dem längsten der Hessenwege, angesteuert: Der Nationalpark Kellerwald-Edersee und die Grube Messel. Zwischendurch passiert man Marburg, die Wiege Hessens, das Römerkastell Saalburg am UNESCO-Kuturerbe Limes und die Bankenmetropole Frankfurt am Main.


Hessenweg 5 von Dillenburg nach Bad Brückenau

Von der Oranierstadt Dillenburg geht es durchs Lahn-Dill-Bergland nach Gießen in Hessens grüner Mitte. Über Schloss Laubach kommt man in den Vogelsberg und wandert über den Hoherodskopf (764m) hinab nach Schlüchtern an der Kinzig. Das letzte Wegstück führt vorbei an Schloss Ramholz in die bayerische Rhön nach Bad Brückenau.


Hessenweg 6 von Brilon nach Reinhardshagen

Vom Hochsauerland bei Willingen geht es in die einzige hessische Hansestadt, Korbach, und zur ehemaligen Residenz der Waldecker – Schloss Arolsen. Durch den Habichtswald kommt man zum Reinhardswald mit dem verwunschen Urwald (Hessens ältestes Naturschutzgebiet) und dem Dornröschenschloss Sababurg, bevor man das Ufer der Weser erreicht.


Hessenweg 7 von Kaub nach Erbach

Rheingau, Hessisches Ried, Odenwald – so die Kurzzusammenfassung für diese Wanderung durch das südliche Hessen. Zu sehen gibt’s auf der Strecke u.a. das Niederwalddenkmal, Kloster Eberbach, Schloss Johannisberg, Abtei St. Hildegard, Schloss Biebrich, die Mündung des Mains in den Rhein, Hessens größtes Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue und Schloss Erbach.


Hessenweg 8 von Korbach nach Wanfried

Diese West-Ost-Wanderung durchs Waldecker Land, den Kellerwald, die Schwalm und das Fulda-Werra-Bergland führt u.a. nach Fritzlar, wo Bonifatius, der Apostel der Deutschen, die Donareiche fällte und damit die Missionierung Mittel- und Norddeutschlands symbolträchtig startete. Das Ziel in Wanfried liegt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, die heute als Naturschutzprojekt Grünes Band gepflegt wird.


Hessenweg 9 von Limburg nach Lohr am Main

Die Tour verbindet den Taunus mit dem Spessart. Man startet in der Domstadt Limburg im Lahntal, passiert Hessens ältestes Kneipp-Kurort Bad Camberg, kommt über den Taunuskamm nach Bad Homburg, trifft in der Wetterau auf eine der größten Burgen des Landes - Burg Friedberg mit dem Adolfsturm -, erreicht Gelnhausen mit der Kaiserpfalz des Kaisers Barbarossa und kommt schließlich nach Lohr im bayerischen Spessart.


Hessenweg 10 von Biedenkopf nach Geisa

Von Biedenkopf im Lahntal geht es über die Damshäuser Kuppen (mit Aussichtsturm) zunächst zur Elisabethkirche nach Marburg. Dann nimmt der Hessenweg 10 Kurs auf Amöneburg und Neustadt mit dem Junker-Hansen-Turm. Weiter geht es nach Willingshausen in der Schwalm und ins Knüllgebirge, um über die Mengshäuser Kuppe (473m) ins Hessische Kegelspiel zu kommen. Den Abschluss der Tour bildet eine Visite der Gedenkstätte Point Alpha an der ehemaligen innerdeutschen Grenze.


Hessenweg 11: Brüder-Grimm-Weg von Hanau nach Gensungen

Der Brüder-Grimm-Weg startet in Hanau (Geburtsort der Brüder Grimm) und führt über die Brüder-Grimm-Stadt Steinau an der Straße durch den Vogelsberg nach Alsfeld. Dann wandert man durchs Knüllgebirge nach Homberg an der Efze, eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte in Deutschland.


Hessenweg 11: Dornröschenroute von Gensungen über Kassel nach Bad Karlshafen

Die Dornröschenroute führt nach Gudensberg und durch den Habichtswald zum Niedensteiner Kopf (475m) mit dem Hessenturm. Über Kassel geht es an der Fulda entlang in den verwunschenen Reinhardswald zum Dornröschenschloss, der Sababurg. Vorbei an der Wallfahrtskirche Gottsbüren kommt man schließlich nach Bad Karlshafen an der Weser.


Hessenweg 11: Frau-Holle-Route von Gensungen über Bad Sooden nach Bad Karlshafen

Die Ost-Variante des Hessenwegs führt über Melsungen und Spangenberg zum Hohen Meißner (754m), dem Schauplatz des Frau-Holle-Märchens. Später passiert man den Kurort Bad Sooden-Allendorf, Hann. Münden am Zusammenfluss von Fulda und Werra zur Weser und Kloster Bursfelde, bevor man schließlich Bad Karlshafen als Ziel des Hessenwegs erreicht.

Regionaler Bezug:

Hessen
Vgwort