Herborn Geschichte

Landgasthof RudolphLandgasthof Rudolph

Historisch betrachtet wurde Herborn 1048 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt 1251 auf Betreiben der Grafen von Nassau Stadtrechte.

Herborn war Vorort der nach ihr benannten Herborner Mark, die während der Auseinandersetzungen um die Landeshoheit zwischen den Grafen von Nassau und den Landgrafen von Hessen (-Thüringen) hart umkämpft war. Diese Streitigkeiten und heftigen Kämpfe sind unter dem Begriff 100-jährige Dernbacher Fehde (um 1230 bis 1333) in die Geschichtsschreibung eingegangen.

In Herborn entstand ab 1602 die erste Bibelübersetzung der Reformierten durch Johannes Piscator, die in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und den USA das kirchliche Leben der reformierten Gemeinden entscheidend geprägt hat. Sie ist in der akademischen Druckerei von Corvinus gedruckt worden.

Die Stadt wurde überregional bekannt durch das Tanklastwagenunglück am 7. Juli 1987. Ein mit 34.000 Litern Kraftstoff beladener Tanklaster raste vom Westerwald kommend ungebremst in ein Haus, in dem sich eine Eisdiele und eine – zu dem Zeitpunkt des Unglückes geschlossene – Pizzeria befanden. Sechs Menschen kamen ums Leben, 40 wurden verletzt.