Hemer Anreise

Hemer als Hauptort im Wandergebiet Balver Wald ist mit dem Auto ausgesprochen gut erreichbar. Man fährt einfach auf der Autobahn A 46 bis zum Ausbauende und folgt dem Straßenverlauf der Bundesstraße B 7 in östlicher Richtung. Nur rund fünf Minuten Fahrtzeit braucht es vom Ende der Autobahn bis in die Stadtmitte.

Die höchste Erhebung heißt genauso wie die Region: der Balver Wald erhebt sich auf 546m ü. NN, während der niedrigste Punkt an der Oese im Ortsteil Becke zu finden ist (160m ü. NN).

In Hemer leben rund 37.580 Menschen, insbesondere im Kernstadtgebiet und in den direkt angrenzenden Ortsteilen, während der größte Teil der Fläche bewaldet und kaum besiedelt ist. Hemer liegt im Märkischen Kreis (MK) und teilt sich in fünf übergeordnete Bereiche: Becke, Deilinghofen, Frönsberg, Ihmert und Hemer. Diese wiederum bestehen aus zahlreichen kleinen und kleinsten Ortschaften:

Becke besteht aus Brelen, Edelburg, Höcklingsen, Mesterscheid, Oese und Urbecke. Deilinghofen aus Deilinghofen, Habichtseil, Hembecke, Hohenstein, Langenbruch und Nieringsen, Apricke, Bäingsen, Brockhausen, Hönnetal, Klusenstein und Riemke. Zu Frönsberg gehören neben Frönsberg selbst die Orte Beckmerhagen, Ebberg, Heppingsen, Heppingserbach, Hültershagen, Ispei, Rohland, Stephanopel, Wachmecke und Winterhof. Hemer teilt sich auf in Landhausen, Stübecken, Haus Hemer, Hemerhardt, Niederhemer, Oberhemer, Dieken, Grüntal, Sundwig, Sundwigerbach, Wenhagen, Westig, Westigerbach und Wiehagen. Zu Ihmert gehören die Ortschaften Bredenbruch, Diekgraben, Elfenfohren, Im Hasberg, Holmecke, Ihmert, Ihmerterbach, Johannistal, Rottmecke, Stemmessiepen, Sülberg, Tütebelle, Westendorf, Heide, Heidermühle, Hüingsen, Schwarzpaul und Stodt.