Harzwanderung von Friedrichsbrunn zur Teufelsmühle an der Viktorshöhe


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 30 Min.
Höhenmeter ca. ↑213m  ↓213m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir sind unterwegs zwischen Thale und Quedlinburg im östlichen Teil des Harzes. Der Erholungs- und Luftkurort Friedrichsbrunn, ein Ortsteil der Stadt Thale im Bodetal, ist Ausgangsort der Runde, die uns zur Teufelsmühle führen wird.

Den höchsten Punkt werden wir südlich des Wegenerskopfs (587m) erreichen, bevor wir zum kleinen Kurpark von Friedrichsbrunn mit Gradierwerk in einem Pavillon kommen. Friedrichsbrunn selbst liegt auf Rund 533m. Die Ortsgeschichte geht auf das 11. Jahrhundert sowie einen Brunnen, an einem Rastplatz der Heerstraße zwischen Quedlinburg und Nordhausen, zurück.

Start ist am südwestlichen Ortsausgang von Friedrichsbrunn, am Wanderparkplatz Käufung. Es geht auf den Rundweg zum Gondelteich, der über den Kleinen Uhlenbach mit dem Uhlenbach verbunden ist.

Weiter wandern wir über den Weg Beckstraße zum Bergrat-Müller-Teich. Der ist ein angestauter Kunstteich am Südhang des Rambergmassivs und entstand 1738. Bergrat Müller ließ seinerzeit den Teich anlegen, um Wasserräder für eine Grube, wo unter anderem Kupferkies abgebaut worden war, antreiben zu können.

Jetzt gehen wir weiter durch Wald aufwärts auf dem Wanderweg zur Viktorshöhe (582m), wo wir uns einen kleinen Abstecher gönnen sollten. Wir kommen erst an der Großen Teufelsmühle (Stempelstelle der Harzer Wandernadel) vorbei. Die Felsgruppe ist aus Ramberg-Granit. Man erkennt die Wollsackverwitterung des vulkanischen Gesteins und den Namen erhielt das Felsengebilde, da hier einst der Teufel zugegen gewesen sein soll.

Wenn wir an der Kleinen Teufelsmühle vorbei den Abstecher auf die Viktorshöhe machen, kommen wir zu den Resten eines einstigen Ferienheims aus DDR-Zeiten, entstanden Ende der 1970er Jahre. Ein interessanter verlorener Ort. An dessen Stelle wurde bereits 1750 ein Jagdhaus des Fürsten Viktor Friedrich benannt. Der einstige Aussichtsturm ist wie auch der Rest des Ortes recht fragil und man sollte Abstand wahren.

Wir biegen in den Wanderweg Friedrichsbrunn-Viktorshöhe. Harzwald umgibt uns und nach insgesamt etwa 6,7km kommen wir bei 593m zum höchsten Punkt der Runde. Nach einem weiteren Kilometer talwärts kommen wir in den Kurpark von Friedrichsbrunn, wo ein kleines Gradierwerk in einem Pavillon untergebracht ist und Teiche angelegt wurden. Wir gehen durch Naturlandschaft in südliche Richtung, treffen nochmal auf den Gondelteich und gehen durch offene Landschaft nach Friedrichsbrunn, an einem Friedhof vorbei, und via Hauptstraße kommen wir zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Hejkal [CC BY-SA 2.0 de] via Wikimedia Commons

Vgwort