Großer Inselsberg Rundwanderweg (Thüringer Wald)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 21 Min.
Höhenmeter ca. ↑632m  ↓632m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Große Inselsberg (916m) ist der vierthöchste Berg im Thüringer Wald und zugleich ein bekanntes Ausflugsziel. Über den Großen Inselsberg verlaufen mehrere überregionale Fernwanderwege, darunter auch der bekannte Rennsteig.

Wir wandern heute vom Parkplatz am Kleinen Inselsberg zum Großen Inselsberg. Unser Startpunkt, der Kleine Inselsberg, ist ein Bergsattel, wo mit dem Funpark Inselsberg Unterhaltung geboten wird. Es gibt auch noch einen Gipfel Kleiner Inselsberg weiter nördlich, zu dem wir später kommen.

Der Funpark Inselsberg ist speziell für Familien ein schönes Ausflugsziel. Es gibt eine wirklich lange und schöne Sommerrodelbahn, den Wie-Flyer, mit dem man bis zu 40 Stundenkilometer schnell durch die Luft „fliegt“, einen Hochseilgarten, verschiedene Spielgeräte und einen Imbiss.

Wir steigen in die Wanderung ein und nehmen den Rennsteig-Radwanderweg hinein in den Wald. Wir kommen über die Pfingstweide zu einer Wegkreuzung, wo wir den Rennsteig-Höhenradweg verlassen und uns rechts halten.

Es geht über den Unteren Beerberg (769m), einem Nebengipfel des Großen Inselsbergs zum Oberen Beerberg (830m). wo wir auf den Rennsteig treffen. Wir wandern weiter zur Beerberggrotte. Die Höhle ist 1,40m hoch und neun Meter lang, jedoch bereits etwa vier Meter hinter dem Mundloch mit natürlichem Verbruch gefüllt und im hinteren Teil unzugänglich. Die Bezeichnung Grotte verdankt die Höhle wahrscheinlich dem Umstand, dass sie sehr feucht ist.

Über den Scharfenberg (768m) – ebenfalls eine Nebenkuppe des Großen Inselsbergs – kommen wir zum Kleinen Inselsberg (706m) und dann hinauf auf den Gipfel des Großen Inselsbergs. Bereits 1649 ließ der damalige Herzog den Großen Inselsberg durch Bau einer Gipfelhütte erschließen. Heute stehen hier oben u.a. ein Aussichtsturm, der Berggasthof Stöhr, der Sender Inselsberg mit Sendegebäude und einer 127m hohen Sendeantenne.

Nachdem wir den weiten Blick über den Thüringer Wald ausgiebig genossen haben, wandern wir weiter und kommen zu den Reitsteinen, einer freiliegenden Felspartie, die von geübten Wanderern als Aussichtspunkte leicht zu erklimmen sind und nochmals schöne Fernsichten bieten. Dann wandern wir auf dem Rennsteig zurück zum Parkplatz am Funpark Inselsberg.

Vgwort