Goldstadttour: Rund um Pforzheims südlichsten und höchstgelegenen Stadtteil Hohenwart


Erstellt von: Sigi2910
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑280m  ↓280m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir starten unsere Tour in der Hohenwarter Schönbornstraße, gehen dort am Waldrand bei "Peters Ranch" gleich rein in den Wald. Der Wolfsgrubenweg führt uns nun hinein in den Wald und hinunter bis zur Wolfsgrube - mit Blick hinüber zur Ruine Liebeneck. Weiter führt uns der schmale Grenzweg hinüber bis zu Kienlies Wiesenklinge- Dort halten wir uns links, der Heuweg führt uns, vorbei an der Heuweghütte, hinunter zum Oberen Hangweg.

Weiter geht es auch dem Oberen Hangweg bis hinüber zur Dollbronner Straße. Jetzt rechts ab und hinauf zur Hegarhütte und dann nach rechts auf den Hamberger Torweg. Den verlassen wir aber bald wieder links weggehend, der Hamberger Weg bringt uns nun zum Schellbronner Waldrand. An dem wandern wir nun Richtung Feriendorf entlang, durchwandern dann auch das Feriendorf, um dann hinauf zum Reichenbacher Bergweg zu gehen.

Der führt uns links hinunter zum Eselsweg - zwischendurch mit Blick zum Aussichtsturm Hohe Warte. Es geht den Eselsweg hinauf und über den Hofackerweg zur Hohen Warte mit ihrem einzigartigen Weitblick ins Land. Ein schmaler Pfad bringt uns hinaus auf die Hohenwarter Wiesen, die wir überqueren und dann auf dem Haldenweg wieder in den Wald eintreten. Es geht vorbei am Umsettzer, dann kommen wir wieder zum Waldrand. Jetzt rechts weg den Haldenweg nach Hohenwart hinein, dann die Schönbornstraße hinunter und schließlich schließt sich unser Wanderkreis wieder.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.