Goldstadttour: Einmal rund um Hohenwart


Erstellt von: Sigi2910
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑217m  ↓217m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Rein in den Wald am Eulenlochweg, dann geht es auf dem Hasenackerweg und Hamannsteinweg zunächst ein wenig abwärts, bis wir den Hamannsteinweg auf dem Rainwaldweg Richtung Würmer Tor verlassen. Weiter zum Dreimarksteinschlag, über die Verbindungsstraße zwischen Hohenwart und Huchenfeld hinweg, wieder leicht abwärts, dann gleich links hoch.

Am Waldrand rechts runter und gleich wieder hoch. Wieder Waldrand, wieder rechts in den Wald auf dem Sickinbrunnenweg. Den wir kurz darauf nach links wieder verlassen und bald darauf geht es wieder links. wir klettern zur Zettelwaldhütte hoch. An der Schutzhütte vorbei und dann recht auf den Haldenweg,am Umsetzer vorbei bis zur Linde an der Unterreichenbacher Straße. Ein paar Meter entlang der Straße, dann links in die Felder rein und gleich wieder rechts hoch, Richtung Hohe Warte.

Über einen schmalen Pfad erreichen wir den 44 m hohen Aussichtsturm, den ich unzählige Male schon bestiegen habe. Aber Achtung: Da oben zieht es heftig. Über Hofacker- und Eselsweg erreichen wir den Dennjächterweg, der uns jetzt nach Schellbronn führt (was für die Förster wohl der Grund ist, denn Dennjächterweg einfach in Schellbronnerweg umzubenennen). Vorbei am Hochbehälter und gleich wieder auf dem alten Kirchenweg Richtung Hohenwart.

Auf halber Strecke rechts ab auf den Mädachweg, über die Schellbronner Straße hinweg auf den Emeßweg, der uns um das "Köpfle" in weitem Bogen (mit zwischenzeitlichem Blick zur Ruine Liebeneck im Würmtal) nach Hohenwart führt. Ein paar Meter am Waldrand (und Ortsrand) entlang, dann wieder in den Wald, den wir über den Eulenlochweg wieder verlassen und just am Ausgangspunkt sind.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Sigi2910 via ich-geh-wandern.de