Goldstadttour: Eine Klingenrunde bei Pforzheims südlichstem Stadtteil Hohenwart


Erstellt von: Sigi2910
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑380m  ↓380m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Eine schmucke Tour von Hohenwart hinunter ins Würmtal und wieder hinauf auf die Biet-Höhe.

Willkommen zu einer schmucken Wanderung rund um den Pforzheimer Höhenstadtteil Hohenwart. Startpunkt ist in der Schönbornstraße bei den letzten Häusern des Ortes. Zunächst spazieren wir die paar Meter zum Hohenwart-Forum runter, dort geht es dann rechts in den Wald. Auf dem Waldbronnweg geht es in nordöstlicher Richtung leicht bergab. Wir streifen zuerst einen Brunnen, den Waldbronn, und kommen gleich darauf an einer restaurierten Wildmauer vorbei. Wildmauern grenzten in früheren Zeiten die Felder vom Wald ab und dienten dazu, Äcker und Wiesen vor Wildschäden zu schützen.

Weiter geht es auf dem Hammansteinweg hinab, bis wir auf den Tirolerweg treffen, der uns schließlich ganz hinunter ins Würmtal führt. Jetzt geht es rechts ab, der Würmtalweg führt uns die Würm hinauf. Erst wandern wir oberhalb der Würm, dann nähern wir uns an. Es geht weiter in den Süden, vorbei an Kienles Wiesenklinge, bis wir die Dollbronner Straße erreichen. Die führt uns jetzt wieder bergan, wir streifen den Tirolerweg und sind dann am Hohenwarter Heuweg, der uns weiter nach oben führt. Vorbei an der Heuweghütte treffen wir oben den Grenzweg, der uns hinüber zur Wolfsgrube führt. Sie wurde im 17. Jahrhundert ausgehoben; damals gab es in der Region noch sehr viele Wölfe und vor allem in der Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg ist von einer regelrechten Wolfsplage zu sprechen. Nun führt uns der Wolfsgrubenweg wieder nach Hohenwart zurück, wo sich unser Wander-Kreis schließt.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.