Golddörfer-Routen im Sauerland

Waldhotel WillingenWaldhotel Willingen

Unser Dorf soll schöner werden bzw. Unser Dorf hat Zukunft - so lauten die Namen der Wettbewerbe, an denen sich Orte bis zu 3.000 Einwohnern beteiligen können und dabei ihr Dorf herausputzen und von der schönsten Seite zeigen. Rund um Schmallenberg im Sauerland haben gleich zwölf Dörfer schon einen Goldtitel auf Bundes- oder Landesebene geholt. In diesen Orten hat der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) die sogenannten Golddörfer-Routen eingerichtet.

Die Golddörfer-Routen im Sauerland sind zu meist kürze Touren, die auch ungeübte Wanderer an einem Vormittag oder einem Nachmittag problemlos laufen können. Meistens geht es rund um das ausgezeichnete Dorf, damit man die schönsten Eindrücke genießen kann. Jede einzelne Golddorf-Routen wird auf den Unterseiten im Detail vorgestellt.


Golddörfer-Route Bödefeld (10km)

Diese Tour führt ins Fredeburger Land. Auf dem Rundwanderweg marschiert man von der Pfarrkirche mit der schwarzen Hand von Bödefeld hinauf auf den Kehlenberg (621m).


Golddörfer-Route Fleckenberg (10km)

Höhepunkt auf der Tour durch das Fachwerkdorf Fleckenberg ist ein Abstecher zum Technischen Museum Besteckfabrik. Hier sieht man, wie früher Bestecke gefertigt wurden. Die zum Museum gewandelte Firma ist heute noch voll funktionstüchtig.


Golddörfer-Route Grafschaft (11km)

Eine der schönsten Golddörfer-Routen führt vom Kloster Grafschaft, der Keimzelle der Stadt Schmallenberg, hinauf auf den Wilzenberg (658m) mit kleiner Kapelle und Aussichtsturm für einen guten Blick ins Hochsauerland.


Golddörfer-Route Holthausen (14km)

In die Heimat des Fredeburger Schiefers führt diese Golddörfer-Route. In Holthausen arbeitet heute die letzte von einst hundert Schieferbergwerken in Nordrhein-Westfalen. Die Golddörfer-Route führt u.a. zum Schieferbergbaumuseum in Holthausen.


Golddörfer-Route Kirchrarbach (13km)

Kleine Tour im Norden des Fredeburger Lands mit viel Naturanteil. U.a. passiert man die Kyrillhütte und wandert durchs Sellmecke-Tal.


Golddörfer-Route Route Latrop (5km)

Latrop liegt oben auf dem Rothaarkamm. Daher wundert es nicht, dass die Golddörfer-Route sich hier ein Stück des Weges mit dem Rothaarsteig teilt. Man wandert auf der kurzen Route u.a. am Waldarbeitermuseum Alte Mühle und der kleinen St. Joseph Kapelle vorbei.


Golddörfer-Route Lenne (9km)

Diese Golddörfer-Route führt in die Saalhauser Berge an den Oberlauf der Lenne. Vom Ortszentrum Lennes rund um die Pfarrkirche St. Vinzenz aus dem 13. Jahrhundert geht es ins Naturschutzgebiet Uentrop, einem kleinen Zufluss der Lenne.


Golddörfer-Route Niedersorpe (9km)

Das Sorpetal gilt als eines der schönsten Bachtäler im Hochsauerland. Die Golddörfer-Route startet in Niedersorpe und leitet hinauf auf den Waldemei (725m).


Golddörfer-Route Oberhenneborn (10km)

Das Fachwerkdorf Oberhenneborn nördlich von Bad Fredeburg ist Startpunkt für die Golddörfer-Route. Durchs Sellmecke-Tal leitet der Weg an den Fuß des Hömbergs (661m).


Golddörfer-Route Oberkirchen (11km)

Oberkirchen liegt an einer schönen Schleife der Lenne. Von hier startet die Golddörfer-Route und führt u.a. zur Schwarzen Fabrik, in der heute eine Kunstschmiede untergebracht ist. In Oberkirchen lohnt ein Blick auf die barocke Pfarrkirche St. Gertrud.


Golddörfer-Route Wenholthausen (11km)

Diese abwechslungsreiche Wanderung beginnt in Wenholthausen im Tal der Wenne, einem Zufluss der Ruhr. Vorbei an der Teufelstanne kommt man zum Esmecke-Stausee und wenig später zum Herrenhaus Gut Blessenohl, einem früheren Rittersitz.


Golddörfer-Route Westfeld (17km)

Die längste Golddörfer-Route ist ein reinrassiger Wanderweg. Es geht von Westfeld über den Hohen Knochen (765m) hinauf auf den Kahlen Asten (842m), den bekanntesten Berg im Hochsauerland. Astenturm, die unter Naturschutz stehende Hochheide und die Quelle der Lenne belohnen den strammen Aufstieg.

Vgwort