Gelbachhöhen

Westlich des Gelbachtals liegt eine der reizvollsten Landschaften des Lahn-Westerwalds mitten im Naturpark Nassau: Die Gelbbachhöhen. Der etwa 40qkm große Raum wird von den Zuflüssen des Gelbachs geprägt speziell dem Stelzenbach.

Der Stelzenbach fließt über 10km von Süden kommend dem Gelbach zu und mündet kurz unterhalb von Holler. Während sich der Bach nach Osten hin an den Waldrücken des Staatsforsts Nassau und den Basaltrücken von Rötchen (381m) und Hähnchen (353m) anschmiegt, öffnet sich nach Westen eine Rodungszone, in der sich die Elbertgemeinden Niederelbert, Oberelbert und Welschneudorf ausbreiten.

Den Namen Elbert verdanken die Orte dem mittelhochdeutschen Elewartin, ins aktuelle Deutsch übersetzt: Hochsitz für die Elchjagd. Im Mittelalter waren die Gelbachhöhen und das Stelzenbachtal ein großes, dem Königshof in Koblenz zugeordnetes Jagdrevier für Großwild.

Die eigentlichen Gelbbachhöhen im engeren Sinn liegen östlich des Stelzenbachs und umfassen die Orte Holler, Untershausen, Stahlhofen und Daubach.