Gebirgsfest-Tour rund um den Losenberg und zum Aussichtsturm auf dem Steinberg


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 24 Min.
Höhenmeter ca. ↑404m  ↓404m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Losenberg (519m) erhebt sich zwischen dem Olsberger Stadtteil Gevelinghausen und dem Ruhrtal. Unterwegs kommen wir auf dieser Tour an zwei Schlössern und einer ziemlich großen Talbrücke vorbei.

Wir beginnen die Wanderung an der Tourist-Information in Olsberg. Man wechselt auf das rechte Ruhrufer und folgt der Ruhr flussabwärts. Man kommt am Aqua Olsberg vorbei nach Bigge und hält sich an der Schützenhalle in der Stadionstraße links.

Hier kreuzt man die Ruhr und spaziert durch die Ruhrauen weiter, bis man die Bahntrasse kreuzt. Dann geht es Richtung Schloss Schellenstein, eines der fünf erhaltenen Schlösser auf Olsberger Gebiet. Der ehemalige Adelssitz wurde im Mittelalter als Burg erbaut, um das Ruhrtal zu kontrollieren, das hier einen natürlichen Engpass bildet. 

Was man heute sieht, ist allerdings keine mittelalterliche Burg, sondern ein schlossartiges Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, das allerdings auf einem historischen Kellergewölbe aufgesetzt ist. Die zwei Seitenflügel erhielt Schloss Schellenstein 1850. Heute ist das Gebäude in Privatbesitz und wird für Wohnzwecke genutzt. Mehrere hübsche Nebengebäude in Fachwerkbauweise komplettieren das Ensemble.

Jetzt wandern wir durch das Waldgebiet nördlich des Losenbergs auf Bestwiger Gebiet durch bis zum Steinberg (452m). Hier steht ein schmucker Aussichtsturm, der eigentlich gar nicht als solche geplant war, sondern der Rauchgaskamin für einen geplanten Hüttenbetrieb werden sollte. Der Kamin wurde gebaut, doch die Hütte kam nicht. Da machten die Bestwiger das Beste draus, sanierten den Turm und nutzen ihn für eine schön erhöhte Aussicht über das Elpetal und ins Hochsauerländer Schluchtgebirge

Wir wandern nun südwärts bis kurz vor Gevelinghausen, wo ein weiteres Schloss steht: Schloss Gevelinghausen taucht 1299 erstmals in alten Schriftstücken auf. Charakteristisch sind die beiden interessant strukturierten Ecktürme des Herrenhauses mit ihren Walmdächern und der Mischung aus Fachwerk und Schieferverkleidung. Es ist unschwer zu erkennen, dass das Haupthaus nicht aus dem Mittelalter stammt. Seit 1796 befand sich das Gut im Besitz des Kurfürstlich Kölnischen Kammerherrn Simon August Freiherr von Wendt-Papenhausen, der die Gebäude 1810 erneuern ließ.

Über den Südfuß des Losenbergs wandern wir wieder zurück nach Bigge und treffen hinter der katholischen Pfarrkirche St. Martinus wieder aufs Ruhrtal, dem wir zurück zur Tourist-Information in Olsberg folgen.

Diese Wandertour wurde zum 69. Gebirgsfest des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) ausgearbeitet. Das 69. SGV-Gebirgsfest findet am 30. Juni und 1. Juli 2018 in Olsberg (Hochsauerland) statt. Weitere Informationen zum SGV-Gebirgsfest finden Sie hier.

Vgwort