Feste und Märkte in Oberursel

Oberursel liegt am Urselbach, dem die Stadt ihren wirtschaftlichen Aufschwung in früheren Jahrhunderten verdankte. Deshalb gibt es auch heute noch viele Brunnen, die Wasser der Urselbachs in schön geformten Anlagen quer durch die Stadt verteilt zugänglich machen.

Da passt es gut, dass die größte Veranstaltung im Oberurseler Jahresprogramm das Brunnenfest ist, das am Wochenende nach Pfingsten steigt. Auf dem Festplatz auf der Bleiche, dem Marktplatz und in der gesamten Altstadt steigt das große Volksfest im südlichen Hochtaunus. Getoppt wurde diese Veranstaltung nur 2011, als Oberursel den Hessentag ausrichtete.

Etwas ganz besonderes ist das Orscheler Seifenkistenrennen, das im Sommer stattfindet. Es gilt als die internationale Geburtsstätte solcher Selbstbau-Wettbewerbe. Er wurde 1904 durch die Austragung des Gordon-Bennett-Cups – des ersten Grand Prix auf deutschem Boden – angeregt. Die Teilnehmer, fast ausschließlich Jungen bzw. deren Väter und Onkel, versuchten die Rennwagen so naturgetreu wie möglich in Miniaturform nachzubauen. Bevorzugtes Material: Verpackungskisten (damals noch aus Holz) für Seifen und Käse.

Am dritten Septemberwochenende steht die Innenstadt von Oberursel ganz im Zeichen des Herbsttreibens mit einem großen Kunsthandwerkmarkt. Am dritten Wochenende im Oktober findet traditionell auf dem Festplatz auf der Bleiche das Kirchweihfest der Pfarrkirche St. Ursula statt, die Taunuskerb. Sie gehört zu den größten Kirmesveranstaltungen im Hochtaunus.

Zu Karneval ist das katholisch geprägte Oberursel eine der wenigen Narren-Hochburgen im Taunus. Am Fastnachtssonntag ist der große Umzug, auf dem rund 120 Motivwagen den Taunuskarneval zu einem gelungen Straßenfest machen.

Den Veranstaltungsreigen beendet in Oberursel der Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende, zu dem immer eine Kunsthandwerks-Ausstellung im historischen Rathaus und ein kleiner Markt im Vortaunusmuseum gehören.