Erlinghagen

In Erlinghagen ist man dem Höchsten ganz nahe. Der Höchsten (349m) ist der Hausberg von Erlinghagen und durch einen historischen Hohlweg mit Erlinghagen verbunden. Der Hohlweg wurde durch eine Initiative der Erlinghagener erhalten und mit einheimischen Bäumen und Sträuchern bepflanzt. Von der Schutzhütte auf dem Höchsten aus hat man eine herrliche Aussicht hinein ins Leppetal, das ab hier die natürliche Grenze zwischen Agger-Bergland und dem westlich gelegenen Sülztal bildet.

Erlinghagen zählt zur Gemeinde Marienheide und liegt am Südrand des Wandergebiets Wippertal. Westlich von Erlinghagen steht die Zigeunerfichte, ein als Naturdenkmal ausgewiesener Baum, der von Wanderern und Radfahrern aus Richtung Gummersbach passiert wird, wenn sie zum Schloss Gimborn wollen.

In Erlinghagen wird Brauchtumspflege großgeschrieben. Neben dem traditionellen Tanz in den Mai, bei dem auch der Maibaum gesetzt und ein Maifeuer entzündet wird, gibt es alle zwei Jahre ein Dorffest, das Martinssingen mit Laternenumzug und das traditionelle Pfingsteiersingen: Hierbei ziehen insbesondere männliche Jugendliche an den Pfingstfeiertagen von Haus zu Haus und erhalten für das Vorsingen eines alten Liedes Eier, die abends zusammen verspeist werden.