Durchs Klumpertal zur Schüttersmühle und der Pottensteiner Teufelshöhle (Fränkische Schweiz)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 41 Min.
Höhenmeter ca. ↑229m  ↓229m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Bronn ist ein Stadtteil von Pregnitz und liegt nördlich des Veldensteiner Forsts und der Autobahn A 9, von der man über die Ausfahrt Pregnitz und die Bundesstraße B 2 ruckzuck in Bronn ist. Diese Rundwanderung führt uns ins Pottensteiner Klumpertal, eines der schönsten Täler in der Fränkischen Schweiz.

Wir starten unsere Wanderung an der evangelischen Kirche in Bronn. Die Bronner Kirche wurde 1650-53 gebaut, der Turm mit Haube und Laterne im 18. Jahrhundert ergänzt. An der Kirche gibt es einen kleinen Parkplatz (fürs Navi: Bronn, Klumpertalstraße).

Es geht auf der Klumpertalstraße hinaus aus Bronn. Nachdem die Bundesstraße B 2 hinter uns liegt, halten wir uns rechts und wandern hinein ins Klumpertal. Wir folgen hier dem Jägersteig, der auf schmalem Pfad durch die bizarre Felslandschaft des Klumpertals führt und von der Höhe immer wieder beeindruckende Blicke ins enge Klumpertal ermöglicht.

Bei der früheren Mittelmühle führt der Jägersteig hinab ins Klumpertal. Die Mittelmühle wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Das alte Mühlengebäude dient heute als Stall. Ab der Mittelmühle bleiben wir auf dem einfachen Talweg und spazieren zur Schüttersmühle. Hier wurde 1901 der Fränkische Schweiz Verein gegründet. Heute ist die Schüttersmühle ein beliebtes Ausflugslokal und bietet sich für eine Pause an.

Von der Schüttersmühle aus folgen wir dem Klumpertal weiter in Richtung Pottenstein, kommen vorbei an einer Forellenzucht und erreichen schließlich die Teufelshöhle. Die Teufelshöhle gilt als größte der rund tausend Höhlen, die man in der Fränkischen Schweiz zählt.

Seit 1923 ist die Teufelshöhle als Schauhöhle für Besucher hergerichtet und knapp 150.000 Menschen gehen pro Jahr in den Berg. Damit ist die Teufelshöhle mit der sauerländischen Atta-Höhle die am meisten besuchte Höhle in Deutschland. Eine Führung dauert gut 45 Minuten, dabei sind rund 400 Stufen zu gehen, was man als Wanderer entsprechend mit einkalkulieren sollte.

Von der Teufelshöhle aus halten wir uns wieder südlich und wandern vorbei am Entenstein zurück ins Klumpertal, wo der Rückweg durch den deutlich bequemeren Talweg führt.

Bildnachweis: Von Derzno [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort