Die schönsten Rundwanderungen im Siegtal: 8 tolle Touren zwischen Siegerland und Siegburg

Das Siegtal zieht sich vom Rothaarkamm durchs Siegerland, trennt ab Mudersbach als natürliche Grenze den Westerwald vom Bergischen Land und mündet dann bei Mondorf nach 155km in den Rhein. An der Mündung der Sieg geht der Mittelrhein über in den Niederrhein.

Das Siegtal ist sehr abwechslungsreich, teilweise dicht besiedelt, teilweise ganz naturnah und still. Links und rechts des Flusses wechseln sich schöne Landschaften ab. Wer das Siegtal wirklich für sich entdecken will, sollte diese acht schönen Rundwege kennen.

1. Im Quellenland auf dem Kamm des Rothaargebirges

Die Sieg entspringt bei Walpersdorf im Netphener Johannland. Die Quelle wurde 2013 komplett renaturiert. Der Quellenweg führt zur Sieg-Quelle und kombiniert dieses Ziel mit drei weiteren Quellen: denen von Lahn, Eder und Ilm.

Rundwanderung Quellenweg, 20km, ca. 5 Stunden Gehzeit

2. Eintauchen in die Bergbauvergangenheit im Sieg-Revier

Das Siegerländer Erzrevier umfasste einst rund 5.000 Bergwerke und ist seit tausend Jahren urkundlich bekannt. Einen informativen Marsch durch die Bergbauvergangenheit kann man auf dem Schiefer-Erz-Eisen-Weg unternehmen, der in Mudersbach startet und u.a. zur Birker Ley und zum Erzquell-Stollen führt.

Rundwanderung Schiefer-Erz-Eisen-Weg, 24km, ca. 6,5 Stunden Gehzeit

3. Entdeckertour zum Nationalen Geotop Druidenstein

Der Druidenstein ist eines der Nationalen Geotope Deutschlands. Wir wandern von Kirchen im Siegtal aus zum Druidenstein, genießen den Blick zur Freusburg, bewundern den mystischen Druidenstein (Überrest eines Vulkanausbruchs) und haben vom Ottoturm einen herrlichen Blick über den nördlichen Westerwald und ins Sieg-Bergland.

Rundwanderung zum Druidenstein, 16km, ca. 4 Stunden Gehzeit

4. Im Windecker Ländchen zum Sieg-Wasserfall und zur Burg Windeck

Den Schleifen der Sieg im Windecker Ländchen folgen wir auf dem Mäanderweg (Mäander ist ein anderes Wort für Flussschleife). Dabei kommen wir zum Siegfall, der sich über die Breite von 84m erstreckt. Man kommt zur Ruine der Burg Windeck (schöne Kulisse und tolle Aussicht) und erkundet später das Naturschutzgebiet Krummauel.

Rundwanderung Mäanderweg, 8km, ca. 2 Stunden Gehzeit

5. Lost places: Die Pulvermühle im Elisental

Von Dattenfeld aus geht’s los. Vorbei am Siegtaldom und der Burg Dattenfeld wandern wir ins kleine Elisental. Die Mühle wurde 1868 gegründet und nach einer Explosion 1915 eingestellt. Übrig geblieben sind zahlreiche Reste der beiden großen Fabrikhallen und der Nebengebäude. Die Pulvermühle im Elisental – malerisch verwachsen und bislang frei zugänglich – gilt als größte Pulvermühlenruine des Rheinlands.

Rundwanderung Pulvermühlenweg, 12km, ca. 3 Stunden Gehzeit

6. Die mittelalterliche Stadt Blankenberg: Eine Perle im Siegtal

Hoch über dem Siegtal liegt die mittelalterliche Stadt Blankenberg – ein lohnenswertes Ausflugsziel. Und damit man auch zum Wandern kommt, gibt den Dreitälerweg, der von Blankenberg aus ins Naturschutzgebiet Ahrenbachtal und Adscheider Tal führt und auf dem Rückweg das Krabachtal mitnimmt.

Rundwanderung Dreitälerweg, 17km, ca. 4,5 Stunden Gehzeit

7. Zum ältesten deutschen Franziskanerkloster und zur Wahnbachtalsperre

Vom Siegburger Wanderparkplatz Franzhäuschen aus wandern wir erst zur 200ha großen Wahnbachtalsperre und kommen dann zum Kloster Seligenthal. Kloster Seligenthal wurde 1231 von Franziskanern gegründet und ist heute das älteste Franziskanerkloster nördlich der Alpen.

Rundwanderung Mönchweg, 8km, ca. 2 Stunden Gehzeit

8. Naturbelassene Rheinmündung: Im Auwald der Siegaue

Die Sieg ist einer der letzten Flüsse am Rhein (und der einzige davon in NRW), der heute noch so mündet, wie früher und wo nicht Menschen Hand anlegten. Wir erkunden das Naturschutzgebiet Siegaue und Siegmündung bei Niederkassel und haben einen herrlichen Blick auf den Rhein.

Rundwanderung Auwald Siegaue, 5km, ca. 1 Stunde Gehzeit

Reiseführer für Wanderer

Vgwort