Dhünntal

Die Dhünn ist der längste Nebenfluss der Wupper. Ihre zwei Quellflüsse, die Große und die Kleine Dhünn, entspringen im Wupper-Dhünn-Eck und fließen in der Großen Dhünntalsperre zusammen. Dann zieht sich die vereinigte Dhünn über Altenberg und Odenthal bis nach Leverkusen, wo die Dhünn im Stadtteil Rheindorf nach 40km in die Wupper mündet.

Das Kernstück des Dhünntals liegt zwischen Wermelskirchen und Odenthal und schließt die Große Dhünntalsperre ein, die als größte Trinkwassersperre im Westen Deutschlands eine Fläche von 440ha einnimmt. Zahlreiche kleinere Bäche und Flüsse fließen der Dhünn in diesem Gebiet zu, u.a. der Eifgenbach, der Pfengstbach, der Scherfbach und die Linnefe.

Neben viel Wasser und noch mehr Wald gibt es im Dhünntal aber noch einiges mehr zu sehen und zu erleben. Das bekannteste Ausflugsziel ist sicherlich der Altenberger Dom mit dem größten gotischen Kirchenfenster nördlich der Alpen. Der Altenberger Dom entstand als Klosterkirche der früheren Abtei Altenberg, die den alten und ersten Stammsitz der Grafen von Berg – die Burg Berge – als Steinbruch nutzten, um die sakralen Bauwerke zu errichten.

Noch mehr kirchliche Baukunst gibt es in Odenthal zu sehen. Die romanische Pankratiuskirche gehört zu den ältesten Kirchen im Bergischen Land. Noch heute schlägt hier die älteste Kirchglocke des Rheinlands – Baujahr 1050. Ebenfalls sehenswert ist die spätromanische Markuskapelle in Altenberg und die evangelische Stadtkirche in Wermelskirchen.

Als Ausflugsziel für die ganze Familie lohnt ein Abstecher in den Deutschen Märchenwald, der seit 1931 die Herzen von Kinden und Eltern verzaubert. Wer eher in Sachen Natur unterwegs ist, plant einen Abstecher in den Wildpark Odenthal, der sich direkt an Schloss Strauweiler anschließt.

Für den richtigen Überblick empfiehlt sich ein Besuch des Hindenburgturms auf der Ketzbergerhöhe, einem kleinen Aussichtsturm bei Dabringhausen. Ebenfalls viel zu sehen gibt im Eifgenbachtal, wo früher viele Mühlen ihr Werk verrichteten. Noch heute gut erhalten ist z.B. die Berger Mühle. Im Linnefetal erhebt sich das Schloss Haniel – auch bekannt unter dem Namen Haus Maria in der Aue.

Speziell für Wanderer, die das Bergische Land erkunden wollen, führt kaum ein Weg vorbei am Dhünntal. Beide Premiumwanderwege – der Bergische Weg und der Bergische Panoramasteig – passieren das Dhünntal, zwei Bergische Streifzüge – der Eifgenbachweg und der Altenberger Klosterweg – sowie zahlreiche örtliche Rundwanderwege laden ein, für einen Tag oder länger dem Großstadtstress der Rhein-Metropolen zu entfliehen.