Dünnwalder Wald, Wildpark Dünnwald, Mutzbachtal und Höhenfelder See


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑162m  ↓162m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Dünnwalder Wald ist ein wichtiger Bestandteil des rechtsrheinischen Grüngürtels der Stadt Köln. Den südlichen Teil des Dünnwalder Walds wollen wir heute mit einer Rundwanderung erkunden. Wir starten dazu am Parkplatz Wildpark am Dünnwalder Mauspfad.

Vom Parkplatz aus kreuzen wir zunächst den Dünnwalder Mauspfad und kommen dann direkt ins Waldgebiet. Wir queren den Wildpark Dünnwald, der ganzjährig frei zugängig ist. Der 1957 gegründete Wildpark Dünnwald ist 20ha groß. In den großflächigen Gehegen leben u.a. Wildschweine, Dam- und Muffelwild und auch Wisente.

Am Ende des Wildparks Dünnwald halten wir uns rechts und spazieren zum Waldbad Köln-Dünnwald. Hinter dem Waldbad passieren wir das Mutzbachtal und gehen nordwärts bis zum Dünnwalder Mühlenweg. Hier gehen wir ein Stück rechts und dann wieder auf schmalerem Weg zurück.

Das heute als Dünnwalder Wald bekannte Gelände war ursprünglich eine Dünnwalder Heide. Die großflächgien, offenen Heidegebiete wurden hier wie auch an vielen anderen Orten aber im 19. Jahrhundert aufgeforstet.

Mit einem kurzen Abstecher über die Katterbachstraße kommen wir ins Naturschutzgebiet Mutzbach mit schönen Auwaldbereichen, die eine Heimat für gefährdete Vogelarten bieten. Wir halten uns nun westwärts und kommen nach einiger Zeit zur Gänsewiese. Dahinter passieren wir den Kalkweg und erreichen dann den Höhenfelder See.

Der Höhenfelder See ist ein rund 20ha großer Baggersee, der bereits zur Dellbrücker Heide zählt. Der Höhenfelder See ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Schwimmen ist allerdings verboten unter anderem wegen ausgeprägter Temperaturunterschiede – der See hat sowohl flache als auch ca. 14 m tiefe Stellen.

Vom Höhenfelder See auf nehmen wir nun wieder Kurs auf den Startpunkt unserer Runde im Kölner Westen. Ein Stück über den Kalkweg führt uns wieder zum Parkplatz am Dünnwalder Mauspfad.

Bildnachweis: Von Malte Kaule [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort