Ausflug in den Westerwald

Der Westerwald ist eine Mittelgebirgslandschaft im direkten Einzugsgebiet der Metropolregionen Rhein-Main und Rhein-Ruhr. Der Westerwald liegt rechts des Rheins und erstreckt sich zwischen der Sieg im Norden und der Lahn im Süden. Siebengebirge, Hoher Westerwald, Kannenbäckerland, Lahntal: Der Westerwald ist eine abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft, die nicht nur für Wanderer vielversprechend ist.

Wer einen Tagesausflug in den Westerwaldunternehmen möchte, kann aus einer Menge attraktiver Angebote wählen. Je nach Interessenslage hat die Wanderatlas-Redaktion jeweils zehn Empfehlungen für einen Ausflug in den Westerwald zu den wichtigsten Themen zusammengestellt:

Ausflugsziele im Westerwald


  • der Stöffelpark ist ein Freilichtmuseum im Westerburger Land und verbindet auf einzigartige Weise regionale Industriegeschichte mit der Erdgeschichte - sehenswert!
  • der Drachenfels (321m) im Siebengebirge mit Burgruine, dem Schloss Drachenburg und der Nibelungenhalle ist das bekannteste Ausflugsziel im Westerwald und gilt als der Berggipfel mit den meisten Besuchern in ganz Europa
  • im Landschaftsmuseum Westerwald im Garten hinter dem Hachenburger Schloss wurden alte Häuser aus dem Westerwald zu einem Museumsdorf neu aufgebaut - so hat man früher im Westerwald gelebt
  • die Festung Ehrenbreitstein, Europas größte erhaltene Festungsanlage, liegt oberhalb des Deutschen Ecks, zu der man seit 2011 ganz losgelöst mit der Rhein-Seilbahn schwebt
  • die Stadt Blankenberg ist ein mittelalterliches Kleinod hoch über dem Siegtal. Von der Burgruine hat man einen wunderschönen Blick hinüber ins Bergische Land
  • das Besucherbergwerk Grube Bindweide und nur wenige Kilometer entfernt das Bergbaumuseum des Landkreis Altenkirchen informieren über die Bergbauvergangenheit im Westerwald
  • das UNESCO Weltkulturerbe Limes kann man z.B. im Limesdorf Hillscheid mit kleinem Römergarten und einem authentischen Nachbau eines römischen Wachturms erfahren. Nachbauten von Römertürmen finden sich u.a. bei Bendorf und Arzbach
  • das Kaiserbad Bad Ems zeigt den mondänen Bädertourismus, der im 19. Jahrhundert seine Blüte hatte. Ob Geld verspielen in der Spielbank oder Zeit verspielen bei einem Marsch auf die Lahnhöhen oder durch den Kurpark bleibt jedem selbst überlassen
  • man nennt Herborn auch das hessische Rothenburg: schmucker Fachwerkkern, Schloss und Hohe Schule machen einen Ausflug ins Dilltal lohnenswert
  • das dörfliche Gegenstück zu Herborn heißt Mehren. Es gilt als das schönste Fachwerkdorf im Westerwald

Burgen und Schlösser im Westerwald


Kirchen, Klöster und Kapellen im Westerwald


Ein Tag am See im Westerwald


Geschichte erleben im Westerwald


  • das Erlebnismuseum RömerWelt liegt am Startpunkt des Limes in Rheinbrohl und zeigt hautnah, wie die alten Römer vor zweitausend Jahren lebten und den Germanen das Leben schwer machten
  • das Keramikmuseum Westerwald liegt im Herzen des Kannenbäckerlands und informiert über das größte Tonvorkommen Europas, das einst die Tonflaschenindustrie rund um Höhr-Grenzhausen möglich machte
  • der Basaltpark bei Bad Marienberg erlaubt einen Blick ins Erdinnere. In einem alten Steinbruch kann man verschiedene Formen von Basalt studieren
  • das Trachtenmuseum im alten Rathaus von Westerburg zeigt nicht nur Westerwälder Trachten, sondern Trachten aus aller Welt und eine große Sammlung von Trachtenpuppen
  • das Rheinische Eisenkunstgussmuseum in Schloss Sayn zeigt Beispiele der kunstvollen Gestaltung von Gusseisen aus der Sayner Hütte
  • das Kur- und Stadtmuseum in Bad Ems dokumentiert die Geschichte des Bädertourismus an der Lahn und zeigt Fundstücke aus der Römerzeit am Limes
  • das Roentgenmuseum gehört zu den bedeutendsten Museen am Mittelrhein mit Ausstellungsstücken zur Wohnkultur im 18.-19. Jahrhundert. Es verdankt seinen Namen den Kunsttischlern Roentgen und nicht dem Entdecker der gleichnamigen Strahlen
  • das Raiffeisenmuseum wurde im Geburtsort des international bekannten Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen eingerichtet und dokumentiert Leben und Werk des Mannes, der die Genossenschaftsbewegung erfunden hat
  • das Siebengebirgsmuseum präsentiert eine schöne Sammlung zum Siebengebirge mit besonderem Fokus auf das Thema Rhein-Romantik
  • das Willy-Brandt-Forum widmet sich dem früheren Bundeskanzler, SPD-Chef und Friedensnobelpreisträger, der seinen Lebensabend in Unkel am Rhein verbracht hat. Das ist Zeitgeschichte hautnah

Zoos, Parks und Gärten im Westerwald


Essen und Trinken Westerwald


Wer im Westerwald unterwegs ist, sollte sich auf eine einfache Küche einstellen. Neben dem üblichen Rasthaus-Einerlei wie Schnitzel, Braten und Nudelgerichte, ist die Wäller Küche durch die schlechten Landwirtschaftsbedingungen vergangener Jahrhundert charakterisiert. Zu den einheimischen Gerichten gehören z. B. das Pfännchen. Hierbei handelt es sich um gebackene Eier mit Speck, Blut- und Leberwurst. Ebenfalls ist der Dippekuchen aus geriebenen Kartoffeln mit gewürfeltem Schinken und Eiern ein traditionelles Gericht, dem zur Seite etwas Äppelmok (Apfelmus) gereicht wird.

Eine echte regionale Spezialität ist der Ajerkäse (Westerwälder Eierkäse), eine Süßspeise aus gestockten Eiern mit Milch und Zucker. Ebenfalls beliebt - und anderswo schlicht als Hackbraten bezeichnet – ist der Hachenburger Ischl oder Igelbraten: gebratenes Hackfleisch mit Röstzwiebeln, zu dem ein schwarzes Hachenburger Bier gereicht wird. Und wo’s gerade ums Trinken geht: Was auch immer auf den Tisch kommt, typisch wird es nur mit einem Westerwälder Schnaps (je nach Stimmung entweder Kümmel oder Korn).

Vgwort