Donauwald (Premiumwanderweg im Schwäbischen Donautal)

Die offizielle Schreibweise dieses neuen Premiumwanderwegs im Schwäbischen Donautal ist DonAUwald. Das sieht komisch aus, vermittelt aber, um was es bei diesem Fernwanderweg geht: Wir wandern durch die Donauauen zwischen Ulm und Donauwörth. Eröffnet wurde der Donauwald-Wanderweg im Oktober 2019 und die Resonanz ist bislang durchweg positiv.

Gottesacker und Hölloch: Rundtour ab Ifenhütte

Wir wandern heute im Karree und ein Stück lassen wir uns fahren: zwischen Ziel und Start. Beim Berggasthof Auenhütte, den wir von der Schwarzwassertalstraße aus erreichen, steigen wir in die Kabinen von Ifen I und schaukeln zur Mittelstation mit der Ifenhütte. Der Hohe Ifen (2.230m) lockt in die Höhe. Grenzüberschreitend erkunden wir das Naturschutzgebiet Hoher Ifen mit dem Gottesacker.

Brünnsteinhaus-Rundwanderung (Mangfallgebirge)

Wald und Almen satt. Das wird eine hübsche Naturrunde im Mangfallgebirge, mit etwa 1,6km Einstieg, vom Start am Waldparkplatz am Sudelfeld, nahe der B307 und der Wasserfälle am Tatzelwurm. Bei der Schoißer Alm öffnet sich die Runde, die zum Brünnsteinhaus (1.342m) führt, am 1.619m hohen Brünnstein und in dessen Verlängerung, dem Pauls- und dem Peterskopf.

Großer Ölberg Rundwanderung im Siebengebirge

Großer Ölberg, Kleiner Ölberg, viel Trubel, einsame Pfade und verborgene Kleinode erwarten uns heute auf unserer Tour durchs Siebengebirge bei Ittenbach.

Los geht’s von einem der großzügig angelegten Parkplätze direkt auf der Margarethenhöhe, die leider allesamt kostenpflichtig sind (drei Euro Tagesticket, Stand 2019)

Main-Tauber-Kreis

Der Main-Tauber-Kreis ist der nördlichste Kreis in Baden-Württemberg und gehört zum Wandergebiet Tauberfranken (auch bekannt als Liebliches Taubertal). Der Tauber fließt von Süden nach Norden durch das Kreisgebiet und mündet in Wertheim in den Main, der die nördliche Grenze zu Bayern bildet.

Rundwanderung zu Noahs Segel (Aussichtsturm) auf dem Ellenbogen

Aussichtstürme sind ein beliebtes Ziel für Wanderer, denn sie versprechen einen guten, ungetrübten Überblick über die Landschaft. Besonders beliebt sind Aussichtstürme aber dann, wenn sie auch selbst markant sind – also quasi Kunst in der Landschaft darstellen.

abonnieren