Altstadtrundang durch Lagos (Algarve)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 3 km
Gehzeit o. Pause: 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑36m  ↓36m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Lagos ist nach Kairo die zweitgrößte Stadt Afrikas. Geschätzt 18 Millionen leben hier. Ihren Namen verdankt die Metropole einer deutlich kleineren Hafenstadt in Portugal, nämlich Lagos an der portugiesischen Algarveküste.

In Lagos leben heute knapp 3.500 Menschen. Historisch betrachtet war Lagos quasi der Ausgangspunkt für die im 15. Jahrhundert beginnende Kolonialisierung. Heinrich der Seefahrer ließ ab Lagos viele Expeditionsfahrten starten, und Lagos wurde ab 1444 Sitz eines bedeutenden Sklavenmarkts. Nicht wirklich rühmlich, aber ein Zeichen für die Bedeutung der Hafenstadt, die rund 30km entfernt vom Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Zipfel Europas, liegt.

Wir beginnen unseren kleinen Stadtrundgang am (kostenfreien) Parkplatz an der Rua Infante de Sagres und folgen dieser Straße hinein in die Altstadt. Vorbei an kleinen Lädchen und Cafés kommen wir zur Praça Luís de Camões und weiter zur Praça Gil Eanes, wo sich im alten Rathaus heute die Tourist-Information befindet.

Am Praça Gil Eanes halten wir uns links und spazieren durch Rua da Porta de Portugal zur städtischen Markthalle, dem Mercado Municipal. Hier decken sich nicht nur die Restaurants täglich mit fangfrischem Fisch ein, sondern auch Urlauber nutzen diesen Markt gerne, um einzukaufen.

Wir wechseln die Straßenseite der Avenida dos Descobrimentos und spazieren nun an der Promenade, die den Ribeira de Bensafrim zur Mündung in den Atlantik begleitet. An der Mündung des Bensafrim befindet sich der alte Stadthafen, der vom Forte da Ponta da Bandeira geschützt wurde.

Vorbei am ehemaligen Gouverneurspalast (Castelo dos Governadores) geht es nun zum Praça do Infante Henrique. Hier befand sich einst der Sklavenmarkt (Mercado de Escravos). Unter den Arkaden der Delegação da Alfândega wurden die Schwarzafrikaner angebunden und zum Verkauf angeboten. Auf dem Platz steht seit 1960 ein Denkmal für Heinrich den Seefahrer, das anlässlich seines 500. Todestages aufgestellt wurde.

Durch die Rua da Vidoria gehen wir wieder zurück zur Praça Gil Eanes und zur Praça Luís de Camões und nehmen ab hier eine alternative Route durch die Altstadt zurück zu unserem Parkplatz.

Vgwort