Altena Anreise

Der Weg von der nächsten Autobahnabfahrt nach Altena erscheint länger, als er tatsächlich ist, da er sich in den tief eingeschnittenen Bachtälern kurvenreich in Richtung Lennetal schlängelt. Am besten verlässt man die Autobahn A 45 an der Ausfahrt Lüdenscheid und folgt der L 655 in Richtung Werdohl bis kurz vor Brunscheid. Hier wechselt man in nordwestlicher Richtung auf die L 694. Diese trifft in Mühlenrahmede auf die L 530, die dem Rahmedetal bis hinein nach Altena folgt. Die Fahrt von der Autobahnausfahrt bis in die Altenaer Stadtmitte dauert in der Regel keine zwanzig Minuten.

Höchster Punkt im Bereich des Altenaer Sattels ist der Kohlberg mit 511m ü. NN, östlich der Altenaer Kernstadt und direkt an der Grenze zum benachbarten Stadtgebiet von Neuenrade. Den tiefsten Punkt findet man in Lennetal am nördlichen Ende von Nachrodt, wo die Lenne vom Nachrodter Gebiet nach Iserlohn fließt, mit ca. 134m ü. NN.

Die Kleinstadt Altena gehört zum Märkischen Kreis (MK). Mit 18.770 Einwohnern stellt sie den größten Anteil der Einwohner im Gebiet des Altenaer Sattes. Sie leben größtenteils in der Kernstadt selbst, die noch in die Ortsteile Altstadt, Knerling, Pragpaul, Nettenscheid, Breitenhagen, Tiergarten und Mühlendorf untergliedert ist. Neben der Altenaer Innenstadt gibt es drei weitere Stadtteile: Dahle, Evingsen und Rahmede.

In der benachbarten Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde, die ebenfalls zum Märkischen Kreis gehört, leben rund 6.870 Personen. Die meisten von ihnen leben im Lennetal im Ortsteil Obstfeld-Langenstück (1.640 Einwohner), gefolgt von Wiblingwerde (1.520 Einwohner) und Einsal (1.070 Einwohner). Weitere Ortsteile sind Nachrodt, Obstfelder Stall-Schmalsgotte, Helbecke-Opperhusen und Veserde.