Adenau Anreise

Adenau liegt im Norden der Hocheifel. Wer hier hin will, sollte das Auto nehmen. Die Autobahn A 1 bietet eine gute Erreichbarkeit der Hocheifel. Von Norden kommend fährt man bis zum Ausbauende bei Blankenheim und steuert dann über die Bundesstraße B 258 Richtung Nürburgring. Kurz vor dem Nürburgring kann man auf die B 257 wechseln, die nach Adenau führt.

Von Süden kommend fährt man die A 1 ebenfalls bis zum Ausbauende und nimmt dann die Bundesstraße B 410 nach Kelberg und biegt hier auf die B 257 nach Adenau ein. Vom Rhein her aus der Region Bonn lohnt die Anfahrt über die Autobahn A 565, die automatisch in die B 257 übergeht und direkt nach Adenau leitet.

Die Verbandsgemeinde Adenau liegt im Landkreis Ahrweiler (AW) und besteht neben der Stadt Adenau aus den Ortsgemeinden Antweiler, Aremberg, Barweiler, Bauler, Dankerath, Dorsel, Dümpelfeld, Eichenbach, Fuchshofen, Harscheid, Herschbroich, Hoffeld, Honerath, Hümmel, Insul, Kaltenborn, Kottenborn, Leimbach, Meuspath, Müllenbach, Müsch, Nürburg, Ohlenhard, Pomster, Quiddelbach, Reifferscheid, Rodder, Schuld, Senscheid, Sierscheid, Trierscheid, Wershofen, Wiesemscheid, Wimbach, Winnerath und Wirft. Insgesamt leben 13.150 Menschen in der Verbandsgemeinde Adenau, deren Fläche sich auf die Wandergebiete Vulkaneifel und Ahr-Eifel verteilt.

Zur 7.130 Einwohner zählenden Verbandsgemeinde Kelberg im Landkreis Vulkaneifel (DAU) gehören neben dem Verwaltungssitz Kelberg die Dörfer Arbach, Beinhausen, Bereborn, Berenbach, Bodenbach, Bongart, Borler, Boxberg, Brücktal, Drees, Gelenberg, Gunderath, Höchstberg, Horperath, Hörschhausen, Kaperich, Katzwinkel, Kirsbach, Kolverath, Kötterich, Lirstal, Mannebach, Mosbruch, Neichen, Nitz, Oberelz, Reimerath, Retterath, Sassen, Uersfeld, Ueß und Welcherath. Hier kommen etwa 50 Einwohner auf einen Quadratkilometer. Zum Vergleich: in Köln leben etwa 2530 Einwohner auf der gleichen Fläche und in Berlin um die 3.830 und in Sibirien sind es knapp 2,7 Menschen pro Quadratkilometer – dies nur am Rande, da die Eifel früher auch gerne als Preußisch Sibirien bezeichnet wurde.

Die Verbandsgemeinde Ulmen gehört bereits zum Landkreis Cochem-Zell (COC) und liegt zu Teilen im Kondelwald. Die Verbandsgemeinde Ulmen mit insgesamt 10.960 Einwohnern setzt sich aus den Orten Alflen, Auderath, Bad Bertrich, Beuren, Büchel, Filz, Gevenich, Gillenbeuren, Kliding, Lutzerath, Schmitt, Ulmen, Urschmitt, Wagenhausen, Weiler und Wollmerath zusammen.

Regionaler Bezug:

Adenau Kelberg Ulmen (Eifel) Landkreis Ahrweiler Landkreis Vulkaneifel Landkreis Cochem-Zell Rheinland-Pfalz Hocheifel Vulkaneifel Eifel