Dürener Eifelfuß

Den nordöstlichen Teil der Rur-Eifel bildet der Dürener Eifelfuß, der sich von der Autobahn A 4 südwärts links und rechts der Rur bis hinab zum Stausee Obermaubach zieht. Düren selbst ist Verwaltungssitz des Kreises Düren und aufgrund seiner verkehrstechnisch günstigen Lage für viele das nördliche Tor zur Eifel.

Ramsauer Malerweg: Von Ramsau zum Hintersee (Berchtesgaden)

Dieser malerische Weg mit Start in Ramsau bei Berchtesgaden, hat seinen Namen verdient und führt uns entlang der Malerwinkel, von denen aus bekannte Bilder mit Ansichten des Hintersees und der Kirche St. Sebastian aus dem Jahr 1512 entstanden sind. Entlang der Ramsauer Ache kommen wir durch den Zauberwald zum Hintersee am Fuße der Reiteralpe und des Hochkalters, in dem sich der Hohe Göll spiegelt.

Der Rombachs Weg – Birstein R2

In Unterreichenbach, einem Ortsteil von Birstein, das sich die „Perle des Vogelsberges“ nennt, starten wir unsere Wanderung. Das Wanderportal steht am Dorfgemeinschaftshaus (Hauptstraße 1), dort gibt es auch genügend Parkplätze.

Zum Hörnle und durch die Rötenbachschlucht (Schwarzwald)

Auf dieser schlanken Runde sind wir zwischen etwa 730m und 920m unterwegs, haben einen Anstieg zum Hörnle, gehen hinunter zur Wutach und deren Schlucht, wo die Rötenbach hinzukommt. Wir starten südlich von Rötenbach der Gemeinde Friedenweiler auf dem Wanderparkplatz „Auf dem Hardt“. 

Von Aufham zum Frillensee (Inzell)

An einem heißen Tag verspricht die Rund zum „kältesten See Mitteleuropas“ herzerfrischende Abkühlung. Der Frillensee (Inzell), ist ein Glazialsee, also durch abschmelzende Gletscher entstanden, und hat als Besonderheit, dass er aus der Mitte heraus zufriert, statt vom Rand.