Neckarsteig Etappe 6 Neckargerach - Mosbach

Neckargerach im Naturpark Neckartal-Odenwald ist Startpunkt der sechsten Etappe auf dem Neckarsteig. Es geht los am Bahnhof Neckargerach, der von den Linien S 1 (von Homburg nach Osterburken) und S 2 (von Kaiserslautern nach Mosbach) der S-Bahn Rhein-Neckar bedient wird.

Wildfreigehege Hellenthal

Ein Gästemagnet ist das Wildgehege nordwestlich des Ortskerns von Hellenthal. 1967 gegründet kann man in dem privat geführten Wildpark auf eine Fläche von 65ha viele heimische Wildtiere beobachten, z.B. Damhirsche, Luchse, Waschbären, Wildkatzen und Marderhunde.

Ibacher Panoramaweg (Schwarzwälder Genießerpfade)

Den Ibacher Panoramaweg gibt es seit Sommer 2016 als Schwarzwälder Genießerpfad. Der Panoramaweg verläuft rund um die Gemeindeteile von Ibach im Schwarzwald. Wir durchqueren die Naturschutzgebiete Kohlhütte-Lampenschweine, den Aussichtspunkt Lampenschweine, wir kreuzen das Naturschutzgebiet Kirchspielwald-Ibacher Moos und genießen den Alpenpanoramablick.

Neckarsteig Etappe 5 Neunkirchen - Neckargerach

Wir beginnen die fünfte Etappe des Neckarsteigs in Neunkirchen im Naturpark Neckartal-Odenwald. Vom nördlichen Ortsrands wandern wir hinauf zum Prinzenstein, eine Steinstele, die daran erinnert, dass hier 1886 Prinz Ludwig Wilhelm von Baden bei einem Jagdausflug frühstückte.

Steigerschleife bei Sangerhausen im Südharz

Die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen im Südosten des Harzes ist Ausgangspunkt für die Steigerschleife im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz. Die Steigerschleife bietet spannende Einblicke in den über 800 Jahre alten Kupferbergbau rund um Sangerhausen und nutzt dabei streckenweise die Trasse des Karstwanderwegs.

Hellenthal

Die südlichste Gemeinde von Nordrhein-Westfalen heißt Hellenthal, liegt nördlich des Zitterwalds, wo Kyll, Urft und Olef entspringen, und gliedert sich mit seinen rund 8.000 Einwohnern in sechzig Ortsteile. Als Wanderer sieht man vor allem eines: Natur!

Rundwanderweg entlang des grünen Fensters in Seesen am Harz

Das Fenster zum Harz – so beschreibt sich Seesen und passend dazu erwandern wir eine Runde entlang des grünen Fensters durch und um das Städtchen, das auch Wirkungsstätte von Wilhelm Busch war, der seine letzten Lebensjahre im eingemeindeten Mechtshausen verbrachte und wo Heinrich Engelhardt Steinweg 1836 sein erstes Klavier baute.