Wandern rund um Lahnstein

Lahnstein liegt am Rhein-Lahn-Eck, am Treffpunkt der Höhenzüge von Lahntal und Oberem Mittelrheintal, das seit 2002 als Weltkulturerbe von der UNESCO zwischen Rüdesheim und Koblenz geschützt ist. Logischerweise geben sich hier auch einige große Wanderwege die Hand.

Der Rheinsteig kommt auf seiner elften Etappe von Braubach aus nach Lahnstein, das dann Startpunkt der zwölften Etappe ist, die weiter zur Festung Ehrenbreitstein führt. Eingearbeitet in die Wegführung ist auch die Ruppertsklamm im Lahn-Westerwald, eine wildromantische Felsschlucht, die zu den Naturhöhepunkten am Rheinsteig zählt.

In Oberlahnstein endet der Lahnhöhenweg, der links der Lahn von Wetzlar durch den Taunus über Braunfels und Weilburg ins Limburger Becken führt und dann vorbei an Diez über Balduinstein, Nassau und Bad Ems die Burg Lahneck ansteuert. Eine alternative Wegführung durch den Westerwald bietet der Lahnhöhenweg rechts der Lahn mit Zielpunkt Niederlahnstein.

Das Beste von beiden Uferseiten verspricht der Lahnwanderweg, der in Diez startet und dann der Lahn auf einer nach modernen Kriterien ausgearbeiteten Wegcharakteristik folgt. Der Lahnwanderweg startet in Diez und trifft an der Ruppertsklamm auf den Rheinsteig.

Vielerorts sehen Wanderer auf den verschiedenen Lahnhöhenwegen auch ein blaues Schild mit einer gelben Muschel, das Pilgern anzeigt, dass sie sich auf dem Lahn-Camino befinden, einem der zahlreichen Zuwege zum Jakobsweg nach Santiago de Compostela. In Lahnstein können Jakobswanderer die Hospitalkapelle St. Jakobus am alten Rathaus besuchen, in der das Grab eines Santiagopilgers aus dem Mittelalter gefunden wurde.

Über Burg Lahneck und die1873 erbaute Lahnbrücke zwischen Ober- und Niederlahnstein führt der Rheinhöhenweg, der dann rheinabwärts über die Festung Ehrenbreitstein an den Westrand des Kannenbäckerlands und hinein ins Siebengebirge führt. Der Rheinhöhenweg teilt sich vielerorts die Wegführung mit dem Rheinsteig, war er doch das Vorbild für den 2005 eröffneten Premiumwanderweg durchs Mittelrheintal.

Es gibt im Rhein-Lahn-Eck auch viele örtliche Rundwanderwege. Besonders beliebt ist natürlich ein Ausflug in die Ruppertsklamm, den man auf einer 14km langen Runde von Lahnstein aus beginnen kann. Die Ruppertsklamm zwischen Friedrichssegen und Niederlahnstein ist seit 1936 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Der Weg durch die Felsschlucht umfasst 235 Höhenmeter und führt an einer unbewirtschafteten Schutzhütte vorbei. Unterwegs rücken die mit Efeu bewachsenen Schieferwände eng zusammen. Dann führt der Rundweg durch die Ruppertsklamm über kleine Brücken und Holzstege und gipfelt in abenteuerlichen, mit dicken Seilen gesicherten Passagen.

Ein weiterer örtlicher Rundweg im Rhein-Lahn-Eck ist die Vier-Türme-Tour bei Bad Ems. Auf rund 16km bringt er den Wanderer zu vier Aussichtspunkten rund um das Kaiserbad Bad Ems. Eindrucksvolle Ausblicke vom Wintersberg (214m) mit seinem Limesturm, der zugleich Bestandteil des UNESCO-Welterbes Limes ist, vom hoch über der Kurstadt thronenden Malberg, der Bismarckhöhe und dem historischen Concordiaturm erwarten den Wanderer.

Zum bewerten Mauszeiger über die Sterne bewegen
Aktuelle Bewertungen (9):