Erlebniswege Sieg Pulvermühlenweg


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Stunden 56 Min.
Höchster Punkt: 294 m
Tiefster Punkt: 94 m
Sieg Erlebniswege Pulvermühlenweg

Im Windecker Ländchen gibt es Einiges zu entdecken: Nicht nur den Siegfall, die Burgruine Windeck, das Besucherbergwerk Grube Silberhardt oder die Gedenkstätte Landjuden an der Sieg. Deshalb gibt es die Erlebniswege Sieg, die Besuchern des Windecker Ländchens auf schönen Themenwanderwegen die verschiedenen Facetten der Region zwischen Siegerland und Siebengebirge vorstellen.

Auf eine solche spannende Entdeckungsreise nimmt einen der 2012 eröffnete Pulvermühlenweg mit. Start ist der Bahnhof Dattenfeld, den man z.B. über die S-Bahn-Linie 12 ab Köln oder die Siegtalstrecke zwischen Siegburg und Siegen erreichen kann. Vom Bahnhof Dattenfeld leitet der Pulvermühlenweg entlang der Sieg zur katholischen Pfarrkirche St. Laurentius. Die Laurentiuskirche ist aufgrund ihrer mächtigen, 56m hohen Doppeltürme weithin als Siegtaldom bekannt. Daher ist auch zu empfehlen, vor der eigentlichen Wanderung kurz einen Abstecher in die Kirche zu machen.

Der Siegtaldom wurde 1879-80 als neugotische Säulenbasilika erbaut. Dabei wurden Teile der romanischen Vorgängerkirche mit einbezogen. Sehenswert ist u.a. der Taufstein aus dem 12. Jahrhundert. In der Apsis des südlichen Querhauses befindet sich eine Rekonstruktion der Dattenfelder Madonna. Die Dattenfelder Madonna entstand im 14. Jahrhundert und ist eine der frühesten kölnischen Sitzmadonnen der gotischen Epoche. Das Original wird heute im Kölner Museum Kolumba gezeigt.

Vom Siegtaldom führt uns der Pulvermühlenweg durch den Freizeitpark Dattenfeld zur Burg Dattenfeld. Burg Dattenfeld war niemals eine Burg im eigentlichen Sinn, sondern wurde 1619-29 als feudales Pfarrhaus erbaut. Durch verschiedene Erweiterungen erhielt das Wohnhaus nach und nach seine Optik einer zum Herrenhaus umgestalteten Burg, die heute privat genutzt wird.

Vorbei an der Berger Kapelle nimmt uns der Pulvermühlenweg mit zum eigentlichen Ziel der Wanderung, den Resten der Pulvermühle im Elisental. Die Mühle wurde 1868 gegründet und nach einer Explosion 1915 bereits wieder eingestellt. Übrig geblieben sind zahlreiche Reste der beiden großen Fabrikhallen und der Nebengebäude. Die Pulvermühle im Elisental – malerisch verwachsen und bislang frei zugänglich – gilt als größte Pulvermühlenruine des Rheinlands.

Angetrieben wurde die Pulvermühle im Elisental allerdings nicht von einem Elisenbach oder ähnlichem, sondern vom kleinen Trimbach, dem der Pulvermühlenweg jetzt aufwärts zu Stöckers Plätzchen, einem kleinen Rastplatz, folgt. Eingerahmt vom Schlichberg (298m) im Westen und dem Dreiortsberg (287m) im Osten führt der Pulvermühlenweg bis zum Gestütshof Ommeroth auf dem Nutscheid.

In Ommeroth ist der Scheitelpunkt erreicht und der Pulvermühlenweg steuert wieder südwärts. Es geht hinein ins Engbachtal. Nachdem der Sporn des Großen Siefenberges umgangen wurde, um einem kleinen Zufluss auszuweichen, befindet man sich gut 40m über dem Engbach. Hier steht am Waldrand eine Bank mit schönem Blick über das Siegtal, das wir wenig später wieder am Bahnhof Dattenfeld erreichen.

Themen

Westerwald Bergisches Land Sieg-Bergland Windecker Ländchen Nordrhein-Westfalen
Text, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Zum bewerten Mauszeiger über die Sterne bewegen
Aktuelle Bewertungen (68):